Word 365 - Zentraldokument Nummerierung

Frederik L. hinzugefügt 12 Tagen her
unbeantwortet

Guten Abend zusammen,

leider habe ich ein weiteres (hoffentlich) kleines Problem mit Word 365.

Ich nutze ein Zentraldokument mit verschiedenen Filialdokumenten. Meine Texte bearbeite ich primär in den Filialdokumenten. Unter anderem habe ich dort automatische Überschriften mit entsprechender Nummerierung eingefügt. Als Gliederungsebenen nutze ich das Format: A. I. 1) a) aa) aaa) (1).

In meinem Fillialdokument werden die Nummerierungen korrekt angezeigt. Jeder neue Unterabschnitt beginnt zutreffend z.B. mit 1) oder a).

Wenn ich nun mein Zentraldokument öffne, nummeriert es über das gesamte Dokument alle Ebenen fortlaufend durch (Screenshot anbei). Ändere ich die Nummerierung im Zentraldokument, speichere und öffne ich das Fillialdokument, ist dort weiterhin alles in Ordnung. Schließe ich das Fillialdokument und öffne wieder das Zentraldokument, sind dort wieder alle Überschriften fortlaufen.

Auf dieses Ergebnis hat es keinen Einfluss ob ich im Zentraldokument oder im Fillialdokument bei den jeweiligen Überschriften die Nummerierung jeweils "neu mit a) beginnen" lasse oder den Nummerierungswert auf a) "festlege".

Hat jemand dieses Problem vielleicht schon einmal beobachtet und eine Lösung für mich parat?

Mir ist bewusst, dass es sich hierbei primär um ein Word-Problem handeln dürfte. Allerdings waren die Tipps aus diesem Forum bisher so gut wie in keinem Forum zuvor, weshalb ich meine Hoffnungen auf euch setze. :)


Schönen Gruß

Frederik

Kommentare (4)

Foto
1

Wir gehen einfach davon aus, dass Citavi einen dazu zwingt, den Weg mit den Zentral- und Filialdokumenten zu gehen (in meinem Fall ist das so) und schon wird eine legitime Citavifrage draus. Na ja, fast.

Jedenfalls sieht das für mich so aus, als ob die Nummerierungs- und Vorlagendefinitionen zwischen Zentral- und Filialdokument verschieden wären. Das kann passieren.

Ich habe das umgangen, in dem ich in die Vorlage, auf der die Dokumente beruhen, ein Makro hinzugefügt habe.


Sub Autorun()

    Call Normal.Autorun
    UpdateStyles

End Sub

Sub UpdateStyles()

    If ActiveDocument.Path <> "" Then

        With ActiveDocument
            .UpdateStylesOnOpen = True
            .AttachedTemplate = _
                ActiveDocument.Path & Application.PathSeparator & "2017 Dissertation Template.dotm"
            .UpdateStylesOnOpen = False
            .AttachedTemplate = _
               ActiveDocument.Path & Application.PathSeparator & "2017 Dissertation Template.dotm"
        End With
    
    End If
    
End Sub
erzwingt, dass bei jedem Öffnen die Definition der Formatorlagen aus der Dokumentvorlage gelesen wird, so dass es nie zu langen Divergenzen kommen kann. Dann muss man natürlich bei jeder Änderung drauf achten, dass diese auch in die Vorlage übernommen wird, aber ehrlich gesagt ist das eh ein Designfehler in Word: Formatierung abweichend von Vorlagen und Formatvorlagendefinitionen abweichend von Dokumentvorlagen hätte nie erlaubt werden dürfen. Das führt nur dazu, dass Nutzer (mich eingeschlossen) anfangen, Unsinn zu machen, weil es mal bequemer ist, als die Formatierung stringent durchzugestalten und konsequent kaskadierende und funktionale Vorlagen zu nehmen.

Foto
1

Hallo,

die Antwort klingt schon gewohnt professionell und entsprechend erfreulich. Eine Rückfrage hätte ich allerdings:

Wie finde ich denn zunächst heraus, auf welcher Vorlage mein bereits erstelltes Zentraldokument bzw. die Fillialdokumente beruhen und das ich dementsprechend um das Makro ergänzen muss? Ist das in jedem Fall die normal.dot oder kann es auch ein anderes Dokument sein?

Ich habe zu beginn meiner Arbeit ein neues Dokument erstellt und dort alle Überschriften-Formatvorlagen an meine Wünsche angepasst. Danach habe ich lange nur mit Kopien von diesem Dokument gearbeitet. Irgendwann habe ich dann hieraus das Zentral und die Fillialdokumente erzeugt. Ich kann mich nicht daran erinnern, zwischendurch eines der Dokumente "als Word-Vorlage" gespeichert zu haben.

Im Ergebnis müsste es also doch eigentlich die normal.dot sein, richtig?


Beste Grüße

Foto
1

Hallo,

Man kann die derzeitige verknüpfte Vorlage auf der im Screenshot ersichtlichen Stelle nachgucken.

/786a365e5ff02e606cba1962f530f0e1

In meinem Beispiel war es jetzt etwa so, dass Zentral- und Filialdokumente alle mit einer Datei "2017 Dissertation Template.dotm" verknüpft waren, welche im gleichen Ordner wie die Zentral- und Filialdokumente liegen. Das ist m.E. recht praktisches Vorgehen: eine Vorlage erstellen, welche im gleichen Ordner wie die Dokumente liegen, dann hat man alles beisammen.

Man kann, wie auf dem Screenshot vielleicht ersichtlich, auch nachträglich so eine Verbindung herstellen. Ich würde also aus der Menge der Zentral- und Filialdokumente das Dokument nehmen, bei dem die Formatierungen der Formatvorlagen am besten sind, daraus allen Text löschen, und das als Vorlage "Vorlage.dotm" im gleichen Ordner wie die Zentral- und Filialdokumente speichern, das Makro der Vorlage.dotm hinzufügen (dabei natürlich drauf achten, dass da statt "2017 Dissertation Template.dotm" "Vorlage.dotm" steht, oder was auch immer als Dateiname gewählt wird), und dann alle Zentral- und Filialdokumente mit der Vorlage verknüpfen. Danach sollten bei jedem Öffnen die Formatvorlagen immer mit der Dokumentvorlage synchronisiert werden, bzw. die dokumentenspezifischen Änderungen werden wieder gelöscht. Wenn man was ändert an den Formatvorlagen, muss man also immer drauf achten, dass die Änderung in die Dokumentvorlage geschrieben wird, da gibt es eine Option für beim Ändern der Formatvorlagen:

/cda9a3ae21d9a1958186a421b836d181

Foto
1

Hallo Jan,

vielen Dank für die Antwort. Ich habe es jetzt umgesetzt. Es funktioniert bisher alles einwandfrei.

Zwischendurch habe ich mir für alle Überschriften noch eigenständige Formatvorlagen erstellt, um von den Windows-Überschriften etwas weg zu kommen. Das hat nämlich auch immer wieder komische Fehler bei den Formatvorlagen erzeugt. Plötzlich war etwa die Formatvorlage "Überschrift 1" dreifach vorhanden. Das ist hoffentlich nun nicht mehr der Fall.

Vielleicht liegt es an der Adventszeit, aber ich bin nach drei oder vier Fragen zu Citavi einfach richtig begeistert von diesem Forum hier. In keinem Forum habe ich sonst so schnell eine fachkundige und gut erklärte Antwort erhalten. Vor allem musste ich mir - anders als in sonstigen Foren - noch nie anhören, wie blöd doch meine Frage. Bisher gab es auch noch keine gewohnt konstruktiven Antworten wie etwa: "Schau mal hier -> Werbung; wieso promovierst Du überhaupt? Kannst Du das nicht von Hand machen?" Oder gleich: "Ich hab' zwar keine Ahnung von Citavi, aber bei BibTeX..." :D

Also in diesem Sinne - vielen Dank!