Webversion?

Richard L. hinzugefügt 2 Jahren her
beantwortet

Liebes Citavi-Team,

in euren FAQs in Bezug auf die Nutzung am Mac heißt es seit einiger Zeit "Citavi ist ein Windows-Programm. Eine Mac-Version gibt es nicht. Wir arbeiten stattdessen an einer Webversion; um über den Start der Beta-Phase informiert zu werden, laden wir Sie ein, sich in unserer Mailingliste eintragen." Das steht da nun echt schon verdammt lange. Könnt ihr vorsichtig abschätzen, wann denn mit der Webversion zu rechnen ist? Oder gibt es die jetzt schon in der neuen Beta-Version und ich habe das Mailing verpasst?

Viele Grüße

Kommentare (39)

Foto
1

Ja, das ist lange her und viel ist geschehen, aber der Beta-Test hat noch nicht gestartet. Wer auf der Mailingliste steht, erhält keine Fortschrittsberichte, sondern nur 1 Mail, sobald der Test startet. Danach wird der Verteiler gelöscht.

Freundliche Grüsse

Peter

Foto
2

Dann warte ich mal weiter auf 1 Mail. :-)

Foto
3

und wieder 8 Monate her....

Foto
3

Hallo Marcel,

wir befinden uns inmitten der Alpha- und Usability-Tests. Für den öffentlichen Beta-Test soll sich Citavi Web von seiner besten Seite zeigen.

Wenn Sie sich in den Verteiler eingetragen haben, werden Sie sofort bei Start des Beta-Tests benachrichtigt.

Vielen Dank für Ihre weitere Geduld!

Beste Grüße

Jana

Foto
1

Kann man eine ungefähre Zeitangabe machen? Ich gehe bald meine Masterarbeit an und kann und will sie mir ohne Citavi nicht vorstellen...

Foto
1

Hallo Pantea,

Einen genauen Termin für den Start der Beta-Phase haben wir noch nicht - und damit leider auch noch nicht für die Veröffentlichung von Citavi Web.

Danke für Ihre Geduld!

Viele Grüße

Jana

Foto
3

Schade, dass es so lange dauert :( ich warte nun schon seit Jahren. irgendwann sollte es mal eine Macversion geben, dann ging wohl die Firma pleite, die das programmieren solle. Ihr habt nur glück, dass Citavi so toll ist und alles vergleichbare eben nur Teile von Citavi kann.

Foto
2

Hallo David

Es ist richtig, dass wir unsere Mac-Entwicklung einstellen mussten. Citavi Web ist jedoch weit fortgeschritten und sollte Ihre Erwartungen nicht enttäuschen.

Vielen Dank für Ihre weitere Geduld.

Schöne Grüße

Jana

Foto
2

Hallo Jana,

das klingt gut! Wie muss man sich denn die Webversion vorstellen, v.a.: gibt es da auch eine Word-Integration? Ich frage das als Mac-Nutzer, der auf Windows-Virtualisierungen nicht mehr setzen möchte und überlegt, zu Endnote zu wechseln. Kurzum: Lohnt sich das Warten, macht die Web-Version Citavi für Mac gut und umfassend nutzbar?

Herzl. Grüße

André

Foto
2

Hallo André

Über die zusätzliche Webversion nutzen Sie Citavi direkt in Ihrem Browser; eine Installation oder Virtualisierung ist nicht mehr nötig.

Es wird außerdem weitere Add-ins für GoogleDocs sowie Word Online geben.

Viele Grüße

Jana

Foto
1

Hallo Jana,

eine Frage: heißt das, es wir keine Integration für die Offline Version von Word kommen? Oder kommt zusätzlich zur Offline Version auch eine Integration in Word Online?

Vielen Dank im Voraus!

Viele Grüße

Samuel

Foto
1

Hallo Samuel

Danke für Ihre Frage.

Das Citavi Word Add-in wird weiterhin für die lokale Office-Installation angeboten. Für Citavi Web wird es eine zusätzliche Erweiterung für die Word-App geben. Es hat sich jedoch gezeigt, dass wir für Word Online leider in naher Zukunft keine Erweiterung anbieten können.

Viele Grüße

Jana

Foto
Foto
2

Liebe Jana,


dann lohnt sich das Warten doch! V.a. ein Google-Integration wäre toll. Versteht das Nachfragen der Mac-Nutzer als Kompliment für Euer Produkt. Verglichen mit Citavi sind die anderen Lit-Programme, nicht zuletzt Endnote, eigentlich keine Alternative.

Herzl.

André

Foto
2

Lieber André

Wir freuen uns auch sehr, Mac-Nutzer bald nicht mehr mit einer Virtualisierungslösung vertrösten zu müssen.

Herzlichen Dank für Ihre Geduld und Ihr Kompliment!

Viele Grüße

Jana

Foto
1

Liebe Jana!

Gibt es für die Webversion bereits ein Zeitfenster?

Herzlichst

Wolfgang

Foto
1

Lieber Wolfgang

Vielen Dank für Ihre Rückfrage.

Ein Zeitfenster können wir noch nicht versprechen, die Webversion schreitet jedoch gut voran!

Herzlichen Dank für Ihre Geduld.

Jana

Foto
1

Hallo Jana,

kannst du mir sagen ob die Webversion bis August verfügbar sein wird ?

Liebe Grüße

Foto
1

Hallo Anna-Sarah

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir keine Zeitprognosen machen. Wenn Sie als erste darüber informiert werden wollen, wann der Beta-Test losgeht, abonnieren Sie bitte den speziellen Newsletter, den wir dafür eingerichtet haben.

Freundliche Grüsse

Peter

Foto
Foto
3

Hallo liebes Citavi Team,


ich bin mal so frei und frech: Werden denn Fortschritte erzielt bei Citavi Web? Oder braucht sich jeder aktuelle Student nicht mehr auf eine Web Version freuen?

LG

Foto
2

Tatsächlich hatte ich mich auch auf die Angaben in den letzten Monaten/Jahren verlassen, mit der Anmeldung der Masterarbeit gewartet und wurde bitter enttäuscht. Sehr schade. (Und auch recht unprofessionell)

Foto
2

es wurde mal für Ende 2018/Anfang 2019 angekündigt.

Foto
2

Wir sind der Preview-Phase. Erste Interessenten können sich einen Einblick in den aktuellen Stand verschaffen, aber noch nicht damit arbeiten (weil die Daten beim Eintritt in die Beta-Phase gelöscht werden). Der Interessentenkreis ist auf unsere Kontakt-Personen an den lizenznehmenden Hochschulen begrenzt.

Freundliche Grüsse

Peter

Foto
2

Ich bin Mitglied einer lizenznehmenden Hochschule. Kann ich Einblick erhalten? Das klingt als ob ein Termin für die Beta absehbar ist. Ist dem so?

Anders: was schätzt ihr, wie lange die Beta noch braucht? 1 Monat, 6 Monate, mehr als 12 Monate?

Foto
2

Christopher, ich würde dieses Mal tatsächlich vorsichtig sein mit solchen ungefähren Zeitangaben, da sie in der Vergangenheit auch nicht eingehalten werden konnten und oft nach hinten verschoben wurden.

Sonst ist die Enttäuschung umso größer :)

Foto
3

@Pantea: Ein Versuch das schlechte Gewissen zu schüren. Aber so wie es aussieht, kann ich es mir für meine Abschlussarbeit sowieso abschmieren.

Foto
1

@Christopher - Die Insiderpreview ist in keinster Weise geeignet, produktiv genutzt zu werden. Wir machen damit auch nur Usability-Tests. Es kommt immer wieder vor, dass Funktionen umgebaut werden. Was dann gestern noch funktioniert, ist dann für ein paar Tage nicht nutzbar.

Wir wären auch gerne schneller am Start, aber wir haben kein schlechtes Gewissen. Dafür arbeiten die Kollegen zu fleissig an der Fertigstellung: Keine Zeit für Reue.

@Pantea: ❤

Freundliche Grüsse

Peter

Foto
2

Wird man mit der Web-Version eine existierende Citavi-Datenbank bearbeiten und wieder lokal abspeichern können?

Foto
1

Hallo Frank

Citavi Web greift auf dieselbe Datenbank zu, die Sie als mit Citavi for Windows als Cloud-Projekt anlegen könnten. Das bedeutet, dass Sie z.B. morgens von daheim mit der Desktop-Version von Citavi Ihr Projekt bearbeiten, in der Hochschule mittags an einem öffentlichen Rechner über die Weboberfläche weiter daran arbeiten und dann abends daheim die Arbeitsergebnisse in der Desktop-Version auswerten. Sie können das Cloud-(Web)-Projekt bei Bedarf jederzeit wieder als lokales Projekt abspeichern und dabei das Cloud-Projekt löschen.

Freundliche Grüsse

Peter

Foto
1

das klingt hervorragend!

Foto
1

Hallo Peter, wird es dann auch ein Tool zum (offline) Lesen und Annotieren von PDFs geben, analog zum Reader von Endnote? Bislang nutze ich die Webversion noch nicht, weil es, so weit ich sehe, da keine Möglichkeit zum Bearbeiten von PDFs gibt, jedenfalls nicht offline.


Danke für die Auskunft und beste Grüße

André

Foto
1

Hallo André

Sie werden Ihre PDF-Datei direkt im Browser annotieren können.

Freundliche Grüsse

Peter

Foto
2

Wirklich schade, dass das so lange dauert.

Ich werde nun auf die Konkurrenz umsteigen (müssen).

Foto
1

@georg h.: welche Konkurrenz wäre denn vergleichbar? Ich warte auch schon seit Jahren und habe leider noch nichts Vergleichbares gefunden, was für mich wirklich so gut wie Citavi arbeitet... aber vielleicht kenne ich ja nicht alles...

Foto
1

Vom Funktionsumfang ist die Konkurrenz nicht vergleichbar.

Mir ist die Webversion jedoch so wichtig, dass ich trotzdem Umsteige und Nachteile in Kauf nehme. Mendeley ist daher nun meine Lösung. Falls jemand eine bessere hat, immer her damit!

Foto
1

Uff, ja irgendwann muss man den Schnitt wohl machen. :-/

Ich wurstel mich noch mit Behelfslösungen durch und hoffe, dass die Webversion tatsächlich 2019 noch kommt und dann auch gleich produktiv verwendbar ist. Wenn nicht, muss ich wohl auch Konsequenzen ziehen.

Ich kann während der Promotion ja nicht dreimal das System wechseln.

Foto
3

Ich bin umgestiegen auf Endnote. Ich habe schon ein paar Jahre gewartet auf die web-version. Immer die gleiche Nachricht. Schade.

Foto
2

Mich persönlich treibt Endnote regelmäßig in den Wahnsinn: so unintuitiv, so unpraktisch. Endnote weiß mit ISBN und Dois kaum etwas anzufangen, und wenn doch, muss jeder Eintrag nachbearbeitet werden. Dagegen macht Citavi auf Knopfdruck immer alles richtig. Dazu stürzt Endnote in Version 9 auf meinem Mac ständig ab. Ich habe das gute Stück daher gebootcampt, denn seien wir mal ehrlich: Wer arbeitet mit genuiner Mac-Software? Lassen wir den Citavi-Entwicklern also noch Zeit für die neue Version, wird sicher ganz vorzüglich. Mein Eindruck ist ja, dass Endnote regelmäßig zu früh rausgehauen wird und auch deswegen verlässlich abschmiert.

Foto
Foto
1

… super. Herzlichen Dank für die (wie gewohnt schnelle) Nachricht! Dann freu ich mich umso mehr auf die Webversion ...

Foto
3

Inzwischen ist ein weiterer Monat vergangen. Besteht noch Hoffnung auf einen Start der Beta in diesem Jahr? Wenigstens eine ganz, ganz grobe Einschätzung muss doch machbar sein wie lange es mindestens noch dauert.

Die bloße Ankündigung und Hinhaltetaktik finde ich jedenfalls inzwischen sehr unprofessionell.

Foto
4

Hallo Daniel

Ich muss mir jetzt ein wenig Luft verschaffen und bitte im voraus um Entschuldigung: Wir machen bestimmt keine Hinhalte-Taktik und wir machen auch keine Ankündigungen, dass am Tag X das oder das bereitsteht. Im Gegenteil ist es unsere Politik, keine Terminzusagen zu machen. Das betonen wir immer wieder und werden trotzdem immer wieder um Terminvorhersagen gebeten. In solchen Fällen können wir entweder sagen "nein, wir machen Vorhersagen" (Effekt: Verärgerung) oder "Wir bemühen uns, auf den Termin hin zu starten" (bei Nichteinhalten: Verärgerung.)

Wenn im Usability-Test eine Funktion, von der wir alle dachten, dass sie unproblematisch ist, krachend durchfällt, können wir das nicht einfach ignorieren. Wir machen diese Tests bis zum Ende durch und liefern dann ein Produkt ab, zu dem wir Vertrauen haben.

Freundliche Grüsse

Peter

Foto
3

Hallo Peter,

kein Problem, die Politik ist für alle hier im Forum verständlich und nachvollziehbar.

Gleichzeitig werden die Beteiligten aber intern einen Plan haben, der einen Termin X vorsieht. Wie weit der nun auch immer weg sein mag, kann man daraus immerhin ableiten, dass es vor diesem Termin sicher nichts werden wird. Mit einer entsprechenden groben Beurteilung wäre vielen letztes Jahr und auch immer noch heute geholfen, da sich niemand unnötig Hoffnungen machen muss.


Ganz freundlich gefragt, frühestens 2020? Oder frühstens 2021?


Wenn ihr euch auch dazu nicht äußern wollt, solltet ihr besser gar nicht von einer neuen Version, Feature oder ähnlichem sprechen.


P.s.: Ein gutes Software-Produkt braucht Zeit und die Webversion soll schließlich genau so gut werden wie die bisherigen Citavi-Versionen auch schon, also vielen Dank an das ganze Team!

Foto
5

Hallo Daniel

Nach meinem Dafürhalten schaffen wir den Beta-Test dieses Jahr. Die Usability-Tests sind zwar erst zu ca. 50% durch, aber ich meine, dass die problematischsten Stellen schon benannt worden sind.

Freundliche Grüsse

Peter

Foto
3

DANKE!

Schießlich wollen alle hier, dass am Ende eine funktionierende Software an den Start geht. (Die Kosnequenzen eines Bugs mitten in einer Diss. o.ä. mag ich mir gar nicht ausmalen.) Und unsere beharrlichen Nachfragen bedeuten ja nichts anderes, als dass wir alle seeeeehnsüchtig darauf waaaaaarten (weil wir ja u.a. alle auch eine eigene Agenda verfolgen/müssen).-

Vielen Dank für Eure Beharrlichkeit und Konsequenz bei der Programmierung!

Foto
4

Schon richtig, aber bei anderen Produkten gibt es ja auch agilere Erscheinungswege.

Sprich wer das Risiko eines Bugs scheut, bleibt bei der selten aktualisierten stable version.

Für Andere, die schneller neue Features nutzen wollen, gibt es Betas und Nightly Builds (ohne Support natürlich).

Das würde auch das Fehlerfinden schneller machen und die Community mehr einbinden und die Entwicklungsfortschritte transparenter machen (keine Blackbox mehr).


Mittel- bis Langfristig könnte das ja die Citavi-Entwicklung und vor Allem die Stimmung bei uns allen als zahlende Kundschaft verbessern. :-) Und letztlich die Energie die fürs Nachfragen und immer wieder Antwort-geben drauf geht, konstruktiv umleiten.

Foto
1

Liebes Citavi-Team.

Ich habe eine Frage zur Web-Version:

Weiter oben steht: "Citavi Web greift auf dieselbe Datenbank zu, die Sie als mit Citavi for Windows als Cloud-Projekt anlegen könnten.". Heißt das, Citavi Web kann nur auf Cloud-Projekte zugreifen und nicht auf lokale (bzw. wie bei mir auf einem NAS gespeichert)?

Leider kann (und will) ich die Cloud-Version nicht nutzen, da ich u.a. Video-Mitschnitte und Präsentationen mit deutlich über 50 bzw. 100 MB Größe mit Citavi verwalte.

Citavi ist der einize Grund, weswegen ich noch Windows in VM auf MAC verwende. Wenn also keine lokalen Proejkte mit der Web-Version verwaltbar sind, wäre das äußerst unschön.

Vielen Dank für eine Info...

Foto
2

Lieber Wolfgang

Das Projekt muss definitiv ein Cloud-Projekt sein. Ab Citavi 6.4 wird es auch möglich sein, ein Cloud-Projekt mit lokalen Dateien zu nutzen. Ob Sie dann später nur mit Citavi Web neue lokale Dateien als Attachments verknüpfen können, ohne die in die Cloud zuladen, ist noch nicht entschieden.

Freundliche Grüsse

Peter

Foto
1

Das ist sehr schade, technisch sollte das ja machbar sein. Citavi Web wird dann für mich nicht verwendbar sein. Ich nutze Citavi seit der Version 3, jetzt muss ich wohl doch eine Alternative ins Auge fassen... wie gesagt sehr schade...

Foto
2

Aber das Argument gegen Cloud, genau der Grund warum ich Cloud auch nicht nutze, sind doch die Anhänge. Das Argument fällt aber mit mit 6.4 weg (genial!! Danke!!).

Foto
1

Wie soll das dann funktionieren, wenn die Anhänge mit anderen Benutzern gemeinsam genutzt werden sollen? Von einem hybriden Ansatz bin ich nicht überzeugt. Warum sollte ich ein Projekt in der Cloud anlegen, die Anhänge aber lokal vorhalten? Das wäre dann für mich "nur" wegen der Web-Version, weil ich dann (möglicherweise) kein Windws mehr brauche. Wie gesagt, es sollte ja technisch kein Problem sein, eine webbasierte Version zu entwickeln, die wie bisher auf eine lokale DB zugreift, ohne "Umweg" über die Cloud. Also, ich bin da jetzt ziemlich enttäuscht...

Foto
1

Ich verstehe die Enttäuschung immer noch nicht. Der Vorbehalt gegen die Cloud ist, dass die Anhänge bisher auch in die Cloud mussten. Nun ist es so, dass in Zukunft die Anhänge nicht mehr in die Cloud müssen (es sei denn, evtl., falls der Anhang in der Webversion hinzugefügt werden soll, aber die Hoffnung stirbt zuletzt, dass da doch auch das Licht gesehen wird). Dann ist doch alles gut.

Das Argument mit "was soll bei mehreren Nutzern geschehen?" ist - mit Verlaub - extrem verwirrend. Das wäre doch nur noch schlimmer, wenn die Webversion auf eine lokale Datenbank zugreifen würde. Ich glaube im Übrigen auch nicht, dass das so ganz trivial wäre.


Dass ganze wäre rational viel nachvollziehbarer, wenn ein anderer Grund als die Anhänge gegen die Cloud-Speicherung der Datenbank spricht. Aber dann wäre es für die Diskussion hilfreich, dieses Argument auch zu benennen.

Foto
1

Ich hätte mir eine webbasierte Version gewünscht, die auch lokale Datenhaltung unterstützt, dem ist nicht so, deshalb meine Enttäuschung.

Hauptanliegen war, auf Windows verzichten zu können. Das ginge ja dann mit der Webversion, wenn die Dateien lokal gehalten werden. So wie ich das verstehe, liegt dann ein Teil in der Cloud (Projekt), ein Teil lokal (Attachments). Diese hybride Lösung gefällt mir nicht. Das mit den mehreren Nutzern bezog sich darauf (war eher ein lautes Überlegen), wie es denn aussieht, wenn ich schon in der Cloud bin und ich das Projekt mit anderen teilen möchte. Die haben ja dann keine Möglichkeit des Zugriffs auf die lokalen Attachments (vielleicht gibt es ja eine Wahlmöglichkeit cloud oder lokal unter Brcüksichtigung der Dateigröße).

Warum soll es schlimm sein, wenn eine web basierte Version auf eine lokale Datenbank zugreift? Das ist nichts anderes, als einen fat client durch einen web basierten zu ersetzen, wo persistiert wird, sollte an sich egal sein.


Auf einen Punkt gebracht: Ich hätte gerne eine webbasierte Version, ohne in die Cloud zu müssen bzw. zu entscheiden, ob Cloud oder nicht, bei derselben Applikation.

Für mich ist die zwangsweise Nutzung einer Cloud eine (hier zumindest teilweise) Funktionseinschränkung. Ich möchte mich da nicht von Providern abhängig machen. Bestimmte Informationen möchte ich einfach nicht in eine public cloud heben und Latenzen habe ich meinem LAN kaum.

Aber das ist meine persönliche Ansicht...

Foto
1

Nachtrag zu oben: Statt Web basiert besser basierend auf Webtechnologie bzw. Browser basierend. Die Applikation kann auch lokal im Browser laufen, ist aber Multiplattform fähig.

Foto
1

Mal am Rande angemerkt: Ist das gewollt in der Forumssoftware, dass es Benutzernamen doppelt geben kann?

Ich bin jedenfalls irritiert, dass es hier noch einen " Wolfgang D." gibt, hier zufällig sogar im gleichen Thread schreibend (unterscheidbar nur am unterschiedlichen Profil-Link des Benutzernamens).

Foto
2

Leider bietet unser Helpdesk keine Option, dass die Nutzer einen Nickname frei wählen können. Stattdessen nutzt die Software immer den Vornamen und den ersten Buchstaben vom Nachnamen.

Freundliche Grüsse

Peter

Foto
3

Danke für die Erklärung.

Na zumindest das Nutzerbild lässt sich hilfsweise ändern. :-)

Foto
2

Sorry, heiße auch Wolfgang mit Vornamen und der Nachname beginnt mit D.


Bis vor einiger Zeit konnte man einen Anmeldenamen frei wählen und Dubletten wurden wohl geprüft.


Ich hoffe, ich habe nichts verwerfliches gepostet....

Hatte nur andere Erwartungen an die Web Version.


Viele Grüße

Der andere Wolfgang D.

Foto
1

Kein Problem. Solange Dritte uns hier unterscheiden können ist ja alles gut. :-)

Foto
Foto
4

Liebes Citavi-Team,

ich wollte mich nur kurz off-topic einklinken und mich für die großartige Software bis dato bedanken. Sie ermöglichte mir ein bisher weitgehend frustfreies Schreiben von Hausarbeiten. Ich freue mich ebenso mehr auf die webbasierte Version.

Weiter so!

L.W.

Foto
1

Ach, das tut auch gut. Lob ist ein wunderbarer Treibstoff ❤

Einen guten Start in einen sonnigen Tag wünscht stellvertretend für das C-Team

Peter

Foto
Foto
5

Liebes Citavi-Team,


auch von mir ein herzliches Dankeschön für die tolle Software.

Ich warte auch sehnsüchtigst auf die Online-Version. Sehr sehnsüchtig. Sehr. Sehr. Sehr.

Foto
2

Liebes Citavi-Team,

es war ja die Rede davon, dass die Beta u.U. dieses Jahr noch startet. Wie ist der derzeitige Stand? Beste Grüße,

Foto
2

Lieber Yannik

Nach aktuellem Stand schaffen wir die Beta dieses Jahr nicht mehr. Sie können auf http://www.citavi.com/insiderpreview den aktuellen Stand der Entwicklung ausprobieren, mögen aber bitte dort noch nicht produktiven Daten arbeiten, weil Ihre Daten beim Wechsel von Alpha- zur Beta-Phase nicht übernommen werden.

Freundliche Grüsse

Peter

Foto
Foto
5

Liebes Citavi-Team,

neues Jahr, neues Glück. Gibt es schon Neuerungen bezüglich des Veröffentlichungsdatums? Ich erwarte dies Webversieon schon sehnsüchtig.

Viele Grüße

Sebastian

Foto
3

Lieber Sebastian

Aus unserer Sicht machen wir gute Fortschritte (im Sinne von Schlussspurt), aber wir verkünden kein Veröffentlichungsdatum. Wenn Sie sich auf die eingangs erwähnte Mailingliste eintragen, werden Sie zu den ersten gehören, die den Startschuss vernehmen.

Freundliche Grüsse

Peter

Foto
2

Gute Schritte machen sie seit Jahren. Nur Ergebnisse sieht man nich!t!

Foto
2

Pardon Ioanis,

wir verwöhnten Mac-user wollen doch, dass alles immer funktioniert. Finde ich auch richtig so. Und dann beschweren wir uns, wenn mal Windows-Programmierer daher kommen und den gleichen Anspruch haben: Ein Programm erst dann herauszugeben, wenn es funktioniert? Da passt doch was nicht...

Liebes citavi-team: macht Euren Job gründlich, macht ihn gut.- Was ein crash mitten in der Promotion bedeuten würde möchte ich mir nicht mal ansatzweise vorstellen müssen.

Viele Grüße!

Foto
1

Ich habe mir die Web-Version als Preview schon angeschaut. Ich finde das, was ich gesehen habe sehr ansprechend und intuitiv. Um so schwerer (fast schon schmerzlich) wiegt für mich als bekennender Citavi-Fan, dass die Web-Version zwingend die Cloud nutzen muss (siehe weiter oben). Ich (überzeugter MAC-User) hätte mir so sehr einen Ersatz des Fat-Clients gewünscht (und damit keine virtuellen Windows-Maschinen mehr), der auch Projekte auf einem NAS (wie bei mir) bzw. lokal unterstützt. Mein größtes Citavi-Projekt hat ca. 20 GB, manche Attachments sind um die 100MB und größer, dazu Filme und umfangreichste Wissenselemente. Mal sehen, wie die angedeutete Lösung aussieht, Attachments nach wie vor auf einem NAS vorzuhalten und nur Projektdaten in der Cloud. Ich bin allerdings nach wie vor kein Freund solcher "hybriden" Lösungen. Es bleibt spannend... insgeheim hoffe ich aber doch auf eine browser-basierte Version wahlweise ohne Cloud.

Foto
2

Eine Cloud-basierte Version scheint mir dann nicht das Problem zu sein, wenn es eine mobile App gibt, so wie Endnote das hat. Auch aus diesem Grund ist Endnote (oder Zotero) bei allen notorischen Nachteilen gegenüber Citavi immer noch im Vorteil. Meiner vielleicht unrepräsentativen Beobachtung zufolge werden PDFs oder andere Attachements nicht gerne am Notebook, sondern lieber auf Tablets gelesen. Auf jeden Fall müssen sie offline zugänglich sein, denn der Zug ist doch für viele ein wichtiger Ort zur Lektüre. Kurzum die Frage an die EntwicklerInnen: Ist ein Citavi-Pendant zur EndnoteApp (langfristig) geplant?

Foto
2

"PDFs oder andere Attachements werden nicht gerne am Notebook, sondern lieber auf Tablets gelesen. Auf jeden Fall müssen sie offline zugänglich sein, denn der Zug ist doch für viele ein wichtiger Ort zur Lektüre."

100% Zustimmung.

Und: Damit einhergehend sollte bitte die Übernahme der annotierten PDFs ins Projekt möglich sein.

Foto
2

Da sieht man, wie unterschiedlich die "use cases" sind. Eine App mit Offline-Funktion brauche ich z.B. nicht. Da ich, wie geschrieben, mit sehr großen Dateien und teilweise mit hunderten an Wissenselementen arbeite, brauche ich eine schnelle Netzverbindung mit möglichst geringer Latenzzeit, da ich aus diesen Wissenselementen z.B. Skripten generiere. Zudem gibt es für die Cloud eine Größenbeschränkung u.a. für Attachments. Daher scheidet eine Cloudlösung für die Mehrzahl meiner Projekte aus, bestenfalls wird diese für den selektiven Austausch von Informationen genutzt. Zudem verwalte ich mit Citavi auch private Korrespondenz, bis hin zur Steuererklärung. Die möchte ich nicht in die Cloud heben. Seit Version 3 nutze ich ein NAS, das funktioniert problemlos und performant. Aus verschiedenen Gründen nutze ich Mac. "Nur" wegen Citavi brauche ich eine Windows-Installation in einer virtuellen Maschine. Das ist für mich eine Art "dead lock" und sehr schade.

Ich kann nur wiederholen, dass ich mir ein plattformunabhängige Lösung gewünscht hätte, ohne Cloud-Zwangsnutzung.

Foto
1

Bei mir funktioniert der Link für die Maillingliste nicht. Geht das Anderen auch so?

Foto
3

Lieber Julian

Danke für Ihre Nachricht. Bitte versuchen Sie in dem Fall den Direktlink zur Registrierung.

Viele Grüße

Jana

Foto
Foto
1

Ich habe mir das Insider Preview auch schon angeschaut. Sieht meiner Meinung nach sehr vielversprechend aus. Lässt sich schon absehen, wann es ein Word Addin für Mac geben wird?

VG

Foto
4

Hallo Yannick

Das bestehende Word Add-in wird durch eine vergleichbare App ergänzt, mit der Sie Ihre Quellen in Word für Mac zitieren werden können.

Freundliche Grüsse

Peter

Foto
1

Danke für die schnelle Antwort. Jetzt natürlich die obligatorische Frage: wird man diese App auch testen können? Gruß :)

Foto
1

Wir bitten darum!!! Sobald der offizielle Beta-Test startet, wird es auch die App zum Testen geben.

Freundliche Grüsse

Peter

Foto
1

Lieber Peter, zwei Fragen, 1. gibt es denn schon eine ungefähre Prognose, wann das Word-Add in bzw die App kommt?

Gratulation, habe mir das Video zur Beta version angeschaut, herrlich, man kommt ins träumen....

2. Wann startet die Beta Version voraussichtlich? Wichtige Frage, denn wenn man jetzt die Preview benutzt und beispielsweise Anfang April die offizielle Beta version käme und dann alles gelöscht würde, müsste man das schon wissen...

Foto
2

Liebe Virginia

In die Citavi Web-Preview-Version dürfen Sie keinesfalls (d.h. nie und nimmer und unter keinen Umständen) produktive Daten eingeben:

  • Wie im Nachrichten-Fenster angegeben werden wir am 12. März alle Preview-Projekte löschen.
  • Auch wenn wir von der Alpha- in die Beta-Phase wechseln, werden Sie Ihre Preview-Projekte nicht übernehmen können.

Das haben wir unter https://www.citavi.com/de/insiderpreview auch so beschrieben. Die Insider-Preview dient eben nur der "Preview". Wenn Sie meinen, die Warnung ist immer noch nicht deutlich genug, sagen Sie das bitte. Dann gehen wir gerne nochmal über die Bücher (resp. Website).

Wir veröffentlichen keine Prognosen zum Erscheinungstermin. Wenn Sie sich in die Mailingliste für Beta-Tester/-innen eingetragen haben, werden Sie zu den ersten gehören, die vom Startschuss hören (resp. lesen).

Freundliche Grüsse

Peter

Foto
1

Danke! Nein, das Datum 12. März habe ich bis jetzt noch nicht gesehen und auch nicht auf Ihrem Link gefunden. Danke also für die Info! Hoffen wir mal, dass Citavi schnell kommt, ihr seid einfach die allerbesten!

Foto
Foto
1

Also ich habe mir das Preview gerade angesehen und freue mich wirklich riesig darauf das dann auch endlich nutzen zu können.

Eine Frage hab ich allerdings: bisher habe ich es oft so gehandhabt, dass ich Artikel auf scholar recherchiert habe und dann die Endnote-Datei mit Citavi geöffnet hab, um die Quelle zu importieren. Ist es geplant, dass man irgendwie direkt von scholar importieren kann, oder muss man den Umweg gehen und die Datei downloaden und anschließend in Citavi-Web uploaden? Würde mich sehr freuen, wenn es hier eine direkte Variante geben würde :-)

Aber alles in allem finde ich die Webversion wirklich super. Da hat sich das lange warten dann wohl gelohnt!

Foto
1

Hallo Nadine

Das freut uns ebenfalls!

Bitte nutzen Sie bei Google Scholar schon jetzt den Citavi Picker.

Viele Grüße

Jana

Foto
2

Hallo, wie lange noch bis zur Webversion..? Danke! Liebe Grüße! Andreas

Foto
2

Hallo Andreas, wir haben keine gute Erfahrung mit Terminvorhersagen gemacht. Darum möchten wir lieber darauf verzichten.

Freundliche Grüsse

Peter

Foto
Foto
8

Hallo,

im Internet hatte ich über einen langen Zeitraum viele Anfragen für eine Mac-Version von Citavi verfolgt. Bis es hieß, es wird keine Mac-Version geben. Abgesehen von einer Lösung über Parallels. Jetzt zieht sich eine alternative Web-Version ebenfalls über Jahre hin, die angeblich in einem geheimen Kämmerlein vor sich hin gedeiht. Abgesehen davon, dass die Entwicklung der Webtechnologie in einem zunehmendem Tempo voranschreitet, hybride und responsive Frontend-Entwicklungen vermutlich komplexer werden, stellt sich die Frage, ob diese Hinhalte-Taktik noch angemessen bzw. fair ist, oder ob die Entwickler nicht einfach mal Klartext reden sollten. Es tut mir leid, aber auch ich musste mir jetzt mal Luft verschaffen, so wie der Kollege Peter vom Team Citavi, der darum bittet von Anfragen zu Vorhersagen, die sich mittlerweile über Jahre hinziehen!!!, abzusehen. Ich werde nun definitiv auch zur Konkurrenz wechseln, sorry. Gruß P.

Foto
2

Haben Sie eine gute Alternative gefunden, die auch ein Wissensmanagement ermöglicht? Und wenn nicht in einem Programm integriert, dann vielleicht ein Workflow mit zwei oder mehreren Programmen? Ich habe mich in den letzten Wochen immer wieder mit verschiedenen Programmen auseinandergesetzt, habe aber noch keine zufriedenstellende Alternative gefunden. Viele Grüße

Foto
1

Hallo,

zum Knowledge-Management auf dem Mac nutze ich Obsidian.md. Mit Abstand die effektivste KM-App: Verlinkte Notizen, Backlinks, Anhänge, Netzstruktur-Übersicht als Graph. Eine pefekte Weiterentwicklung der per Plug-In integrierbaren Zettelkastenmethode. (eine Alternative wäre: Trilium Notes) Obsidian kann kostenpflichtig als Website gehostet werden, muss aber nicht. Zum schnelleren Umschreiben längerer Texte kann ich die Notizen mittels Doppelklick in Texts.io bearbeiten und durch Apfel-S direkt in Obsidian speichern. Zum lernen derselben Markdown-Dokumente nutze ich Mochi. Hier können die Notizen mit drei Dashes in beiiebig lange Flashcard-Reihen umgewandelt werden - next generation of Flashcards!. (Alle vorgenannten Apps sind super effektiv und vor allem kostenlos! Als „omnipräsentes“ KM nutze ich parallel für die ausführlichere Beschreibung von Themen ein selbstinstalliertes Mediawiki. Als Skin (Design) habe ich „Citizen“ gewählt. Mediawiki ist die Basis für Wikipedia und funktioniert identisch. Dafür habe ich mir beim Anbieter Rapid-Host für ein paar Euro eine Domain + Webspace gesichert. Eine Subdomain eingerichtet, z. B. wiki.your-domain.de. So kann ich mein eigenes Wiki überall lesen und es bearbeiten, auch mobil. Zum Schreiben und Referenzieren Zotero und Microsoft Word + Zotfile-Plugin (Zotero). Um Zusammenfassungen zu schreiben und Referenzieren sind die Plattformen Mendeley, StudySmarter, oder für Mac Desktop MarginNote 3, alles einen Blick wert. Old School Adobe Acrobat nutze ich auch hin und wieder zum Annotieren. Bei Fragen oder falls ich helfen kann, gerne eine Nachricht. Eine E-Mail-Adresse darf hier vermutlich nicht hinterlegt werden, ansonsten helfe ich zu den oben genannten Themen gerne auch per E-Mail weiter. Beste Grüße

Foto
Foto
2

Hallo zusammen,

kann mich meinem Vorredner nur anschließen. Bin sehr zufrieden mit dem Programm, aber angesichts der vielen verschiedenen Betriebssysteme und Endgeräte bin ich, u.a. als Projektleiter im wiss. Bereich, zunehmend darauf angewiesen, Personen mit anderen Geräten und Programmen Zugang zu Datenbanken zu verschaffen.

Es wäre schön, wenn wir diesbzgl. inzwischen eine etwas klarere Ansage bekämen, damit wir wissen, ob und wie lange wir uns ggf. noch für die Webversion gedulden müssen.

Beste Grüße

Foto
2

Ich möchte nicht meinen Post von vor längerer Zeit wieder „aufwärmen“. Citiavi ist ein geniales Programm, eine webbasierte Version ist lange überfällig, ich würde auch gerne noch einige Zeit warten bis zur Verfügbarkeit. Leider scheitert die Verwendung bei mir an der „Zwangscloudifizierung“ mit den dadurch entstehenden Beschränkungen. Wie gesagt, ich möchte mich nicht wiederholen, aber ich habe halt Projekte mit 50 GB und großen Dateien mit 200 und mehr MB. Ich suche gerade nach adäquatem Ersatz für Citavi (leider!!!!!) . Eine (unschöne) Alternative als MAC-Nutzer wäre, die Windows-Version weiter zu verwenden. Diese wird hoffentlich weiter gepflegt. Eine Info dazu habe ich bisher noch nicht gesehen..

Viiele Grüße

Foto
1

Guten Morgen

Wie bereits erwähnt, machen wir keine Aussagen zu Erscheinungsterminen. Auch unserer Newsletter zur Webversion wird nur ein einziges Mal verschickt, nämlich zum Start der Beta-Phase (dieses Jahr).

Ich weiss, dass viele Nutzer genervt sind. Den Ärger verstehe und teile ich. Wer die Fortschritte live verfolgen will, ist eingeladen, die Preview-Version anzuschauen. Die ist nicht für das produktive Arbeiten gedacht, aber kann dazu beitragen, erste Bedienerfahrungen zu sammeln, weil sich doch vieles unterscheidet.

Freundliche Grüsse

Peter

Foto
3

Hallo Miteinander,


wir nutzen inzwischen andere Lösungen, das ging einfach nicht mehr und der Glaube, das irgendwas irgendwann kommt, ist inzwischen verloren gegangen. Anfangs war es nur das Problem zwischen Windows und Mac, inzwischen ist es das längst nicht mehr. Bei allem Lob für Citavi in der PC-Version, kann man hier inzwischen leider nichts anderes mehr vermelden. Wer in gemischten Teams mit unterschiedlichen Systemen arbeitet, der musste sich für Krücken entscheiden, solche Entscheidungen sind ab einer grösseren Zahl an Beteiligten aber höchst selten rückholbar in unserer Wirklichkeit.


Schöne Grüsse

Bernhard

Foto
2

Lieber Bernhard,

da es mir auch so geht und ich Verschiedenes ausprobiert habe, aber nicht wirklich zufrieden war, hast Du mir einen Tipp, auf was Ihr umgestiegen seid?

Vielen Dank Ralf

Foto
2

Ich setze in Seminaren von rund 30-70 Leuten immer Citavi in der Cloud ein - bis jetzt ohne Probleme. Wer einen Mac hat, geht eben auf einen virtuellen Windows-Desktop, den fast jede Uni anbietet. Ich kann sonst nur sagen: Für deutschsprachige Kulturwissenschaften sind Endnote oder Zotero wahnsinnig umständlich, der Import von bibliografischen Angaben ist bei den beiden Konkurrenz-Apps eine Zumutung und stets fehlerhaft. Ich nutze Endnote nur wegen der Verbindung mit der Ipad-Lese-Applikationen, die bei Citavi ein großes Desiderat bleibt.

Foto
5

Eine Möglichkeit für alle verzweifelten Mac/Linux-Nutzer wäre es, sich zusammenzutun und ein Crowdfunding für die Portierung von Citavi mittels Wine zu starten. Wine ist ein Windows-kompatible Laufzeitumgebung die es ermöglicht Windwsprogramme auf Mac/Linux auszuführen, mit einfachen Programmen klappt das sehr gut. Komplexere Programme wie Citavi benötigen einiges an Aufwand und extra Entwicklung.

Es gibt Firmen die das anbieten, kostet leider mindestens 10.000 Dollar (https://www.codeweavers.com/porting, gerne löschen falls der Link hier unerwünscht ist).

Das wäre wahrscheinlich die wesentlich schnellere Lösung für unser aller Warten und Bangen. :-)

Müsste halt nur jemand in die Hand nehmen und das organisieren. Ggf. finden sich auch einige Institute/Stiftungen die es finanziell unterstützten würde, dass die beste deutschsprachige Wissensverwaltungssoftware auch auf den üblichen System der akademischen Welt läuft.

Ich kann mir die Anmerkung nicht verkneifen, dass die Citavi-Hersteller das natürlich vor vielen, vielen Jahren schon hätten machen können und das nicht aus gutem Willen, sondern aus Fairness, weil schließlich ein bedeutender Teil der Finanzierung von Citavi von Mac/Linux-Nutzern stammt, nämlich indirekt von den Studierenden die über ihre Beiträge die Campus-Lizenzen finanzieren. Da die Portierung von einem externen Dienstleister erfolgt wäre, hätte es die Citavi-Entwicklung auch nicht beeinflusst.

¯\_(ツ)_/¯

Foto
2

Lieber Ralf,


wir haben hier eine eigene Datenbanklösung über VPN, die an sich für andere Aufgaben programmiert, wurde und genutzt wird. Die kann jetzt auch Literaturdaten verwalten, das macht eigentlich gar keinen Sinn und erfordert einen enormen Betreuungsaufwand, das dann aber wieder nach Citavi zu portieren, wenn es dann möglich ist, wird mit hoher Wahrscheinlichkeit nie geschehen. Was hier an unterschiedlichsten Stellen bei unterschiedlichsten Akteuren an Kosten entstanden ist, hätte sicher mehrfach ausgereicht, um eine Lösung zu finanzieren, die läuft. Ich habe hier nur mal wieder vorbei geschaut, weil wir gerade etwas neu starten mit einem neuen Projektteam, dass in großen Teilen liebend gerne mit Citavi arbeiten wollte. Der Mehraufwand für das permanente Switchen der Systeme mit Bootcamp oder die Nutzung von Parralel passt einfach nicht. Bei Parralel knirscht es auch an allen Ecken und Enden, sagen die Betroffenen, da funktioniert eigentlich nur die Erfassung halbwegs und nicht die Integration.


Schöne Grüße

Bernhard

Foto
4

Eine Portierung würde ich gerne auch mit eigenem Geld unterstützen. Die technischen Erfolgsaussichten sollten auch nicht so schlecht sein. Für Citavi 3 (ca. 2013) hatte wine bei mir auch wunderbar funktioniert und mit ownCloud lief sogar eine Cloud-Synchronisierung relativ stabil.

Foto
1

Gibt es etwas, irgendetwas Neues?

Herzliche Grüße,

Andreas

Foto
1

Irgendwo hier stand ja mal, dass die Betaversion innerhalb dieses Jahres gestartet werden könne. Sind noch anderthalb Monate... allerdings - mit Corona, wer weiß, wieviel da dazwischen gekommen ist... :(

Foto
1

Hallo Andreas, hallo Janina

Noch konnten wir den Startschuss zum Beta-Test nicht geben, da wir Fehler entdeckt haben, die erst behoben werden müssen.

Danke für Ihr Verständnis in dieser speziellen Zeit.

Schöne Grüße

Jana

Foto
2

Es wurde schon immer mit kommuniziert, dass es keinerlei und zwar wirklich keinerlei Zusagen geben wird, zu keinem Zeitpunkt und in keiner Weise. Es spricht alles dafür einfach davon auszugehen, dass die Lösung nicht kommt und sich zu freuen, wenn man sie dann doch kommen sollte und dann noch ins Bedarfsprofil passt.

Foto
2

Mein Bedarf an einer sich über Jahre hinziehenden Kommunikation von „Nicht-Informationen“ bezüglich einer Möglichkeit Citavi als Mac-Anwender jemals nutzen können, ist für alle Zeiten gedeckt. ;)

Foto
2

Manchmal stellt sich mir die Frage, ob überhaupt noch entwickelt wird oder hier nur eine offizielle unangenehme Mitteilung über den Entwicklungsstop vor sich hergeschoben wird. In Zeiten agiler Methoden und den bekannten Vorteilen des Einbezugs der Endanwender (punktuell) in den Entwicklungsprozess, ist ein solches Vorgehen absolut unangebracht... sehr bedauerlich, wie man als Anwender hier wertgeschätzt wird.

Foto
2

@Lutz T.: Wenn man sich die Konkurrenz wie readcube anschaut, die schon lange eine fertige Webapp, Handyapp, etc. haben und teilweise mehr Funktionen bieten (z.B. automatischer Paper Download), dann stellt sich mir die Frage tatsächlich auch.

Foto
4

Hier - wie an vielen anderen Stellen gilt: "Man sieht immer nur die Hälfte und denkt, es wäre das Ganze". Um einen Blick auf die Hälfte zu werfen, die hier im Forum in Frage gestellt wird: ein Video, das ich aus der Hüfte gemacht habe.

Freundliche Grüsse

Peter

Foto
1

Das sieht ja schon mal in Ordnung aus. Soll die Oberfläche noch mobiloptimiert werden? Bezüglich der vielen Wartezeiten durch Mutationsprozesse, die im Hintergrund ablaufen, würde ein optimistic UI wahrscheinlich das Flow-Erlebnis bei der Arbeit mit dem Client deutlich erhöhen können. Das sind so 2 Dinge, die direkt auffallen. Danke für den Einblick!

Foto
3

Hallo Lutz, auf dem Smartphone können Sie Citavi Web nicht nutzen, aber wir haben auf Tablet-Eignung geachtet.

Was hier noch als Info fehlt: Es gibt ein neues Word Add-In (den sog. Word Assistant), der direkt auf das Cloud-Projekt zugreift und auch unter Word für Mac läuft. Der sollte schon im Office Add-in Store sein, aber die Freigabe ist seitens MS noch nicht durch. Idealerweise gehen der Assistant und Citavi Web gleichzeitig in die Beta.

Freundliche Grüsse

Peter

Foto
1

Lieber Herr Meurer,


vielen Dank für das launige Video.

Sieht doch grundsätzlich gut aus, ich hatte vor einiger Zeit auch schon in die Preview reingeguckt.

Mir ist die Oberfläche etwas zu "flat" und kontrastarm, aber so etwas lässt sich ja zum Glück für Bastler im Browser alles durch Userstyles nach Belieben anpassen.

Auf das Mac-Plugin für Word bin ich sehr gespannt!


Wäre wunderbar die bisherigen Behelfslösungen bald wirklich durch ein stabiles robustes modernes Web-Citavi ablösen zu können.


LG

Wolfgang

Foto
1

Lieber Wolfgang

Ein Dark Mode wird noch ergänzt, aber nicht im Laufe der Beta-Phase. (Die Beta-Phase soll nur dazu, die Bugs zu finden, die sich erst unter Voll-Last und in vielen verschiedenen Arbeitssituationen zeigen.)

Freundliche Grüsse

Peter

PS: Habe mich gefreut, dass Sie die "hidden message" im Video gefunden haben ;-)

Foto
1

Moin,

gibt's eine Möglichkeit in die Beta reinzukommen?

Grüße,

Henrik

Foto
1

Hallo Henrik

Die Beta ist zwar schon online, aber sie ist hinter der Alpha gerade 7 Tage zurück. Das macht bei den Bugfixes einen bedeutenden Unterschied aus. Sie bekommen einen realistischeren Eindruck mit der Alpha-Version unter http://www.citavi.com/insiderpreview

Freundliche Grüsse

Peter

Foto
2

Lieber Peter

der kleine Einblick in die Beta ist ja vielversprechend und erzeugt Vorfreude. Allerdings auch die Frage, wie es mit den Attachments gehen wird. Ich habe derzeit ca. 90 GB im Ordner Attachments, mit steigender Menge, was mich bisher verhindert hat, die Cloud Version zu nutzen. Die Synchronisierung auf drei Geräten braucht allerdings einige Sorgfalt, um Datenverluste zu vermeiden.


Wie wird es mit der Webversion sein? Gibt es genügend Speicherplatz für umfangreiche Materialien oder die Möglichkeit lediglich die Datenbank im Web zu betreiben und mit einem lokalen Attachment-Ordner zu verknüpfen?

Es würde meine Vorfreude massiv erhöhen, wenn ich hierfür schon mal eine Perspektive vor mir sehe.

Besten Dank und viele Grüsse

Rüdiger

Foto
2

Lieber Rüdiger

Es gibt einen Frei-Speicher für alle. Nach unseren Erfahrungen wird diese für fast alle Nutzer ausreichend sein.

Für Power-Nutzer wie Sie wird es die Option geben, zusätzlichen Speicherplatz zu mieten. Bevor Sie Ihr Projekt in die Cloud (und damit in Citavi Web) laden, bitte ich Sie, nochmal kurz Kontakt mit dem Citavi-Support über service@citavi.com aufzunehmen. Wir müssten für Sie einen Schalter setzen, damit der Massenupload in der Beta-Phase auch klappt.

Freundliche Grüsse

Peter

Foto
1

wie komme ich in die Beta?


ich benötige Citavi gerade dringend für meinen Mac.

LG

Foto
1

😂 Das ist leider ein Running Gag, der seit Jahren kursiert. Diesen Thread nicht durchgelesen?

Foto
2

teilweise.

das ist ja doof..

wie kann man eigentlich auf Mac OS verzichten..

Foto
2

Naja das ist eigentlich recht einfach. Entweder macht man keine gute Marktanalyse und merkt daher nicht, dass im europäischen Raum etwa 30% und im angloamerikanischen Raum etwa 80% mit Mac arbeiten. Oder - und das ist wahrscheinlicher - man hat es gemerkt, ist aber nicht zu dem hohen Risiko bereit, einen Kredit oder Partner samt genug Geld für ein entsprechend großes und kompetentes Entwickler:innenteam zusammen zu bekommen, um so ein Projekt umzusetzen. Stattdessen versucht man sich selbst im kleinen eigenen Team daran. Da kommt dann schon der eine oder andere Rückschlag und es zieht sich eben nun schon über 3 Jahre mit der Webversion. Davor sollte mal eine Version nur für den Mac erstellt werden, was dann eingestellt wurde. Nach nun gut 6-8 Jahren, die jetzt viele Mac-User samt Bootcamp oder Parallels sich gequält haben, in der Hoffnung, dass es bald besser geht, dreht nun Apple erstmal Windows auf Mac mit den neuen Prozessoren den Hahn zu. Die Konkurrenz hat inzwischen fast alles, was Citavi mal einzigartig gemacht hat, kopiert und wer nicht schon aus Frust zu einem anderen Programm gewechselt ist, der wird jetzt von Apple gezwungen. Am Ende hat Citavi dann zwar risikooarm nach 10 Jahren Zugang für Apple-User geschaffen, die sind dann aber alle weg und die Chance bzw. der Profit geringer. Und das ist gar nicht so sarkastisch gemeint, wie es klingt. Es ist halt ein sicheres Wirtschaften statt ein risikoreiches Inverstieren, das letztlich das erhält, was da ist und das sind halt Menschen mit Existenzen. Es ist am Ende ein Vorgehen, was uns im Kapitalismus fremd ist, aber meines Erachtens auch legitim. Der Kunde muss halt nicht immer König sein. Für mich als Kunden ist das nervig, als Mensch, kann ich das nachvollziehen.

Foto
1

Da hieß es tatsächlich mit mit Zeitangabe in 2020 "in diesem Jahr" - das wird aufgrund der Fehler in der Beta-Version wohl nichts werden. Also kann es auch sein, dass es erst 2023 oder 2025 oder 2030 wird. Was helfen hoffnungsfroh machende Videos, wenn eigentlich klar ist, dass die Ressourcen fehlen. Dabei gibt es doch zahlende Nutzer, die für das Vorhandensein von Ressourcen sorgen sollten. Was läuft da ökonomisch so gnadenlos schief? Wie David schon schreibt, wurde gerade die letzte Chance vertan, weil sich jetzt alle Verbliebenen nach einer Lösung umschauen müssen und sie werden nicht warten, ob sie in diesem Leben noch eine Lösung geboten bekommen. Damit macht die Entwicklung jetzt womöglich gleich gar keinen Sinn mehr. Das wäre dann wirklich fast ein Jahrzehnt, das in den Sand gesetzt wurde.

Foto
1

ach Ihr Ungläubigen... Ich empfehle etwas, nur etwas Geduld. Bislang haben sich letztlich die Zusagen der Citavi-Leute immer erfüllt. Geben wir ihnen doch noch die paar Tage bis 2020 ausläuft, vielleicht geht’s ja sogar schneller.

Foto
1

Auf mich macht Citavi den Eindruck, dass die Software der Marktentwicklung hinterher läuft. In Punkto Qualität und technologischem Innovationsgrad kann ich zwar das Back-End nicht beurteilen, wohl aber den Front-End-Bereich, der auf Grund seiner optischen Erscheinung und in Punkto intuitive Nutzerführung durchaus Rückschlüsse auf die Generation der Software zulässt. Es ist nicht meine Absicht, irgendjemanden zu ärgern oder zu demotivieren. Absolut nicht. Es steckt zweifellos sehr viel Arbeit darin. Aber was nützt die Leistung und der gute Wille, wenn das Ergebnis überholt ist. Von der leidenden Reputation der einst gefeierten Lösung ganz zu schweigen.

Foto
1

Da meine Lebensspanne beschränkt ist, habe ich keine Geduld. Was bitte hilft mir in meinem Aufgabengebiet eine Lösung, die nach dem Ende meines Berufslebens vorliegt? Als ich mit Citavi anfing habe ich noch an meiner Promotion gearbeitet, jetzt liegen nur mehr ein paar Jahre vor mir und gewartet, ja gewartet habe ich in der ganzen Zeit oft sehr sehr lange.

Foto
Foto
1

Welches Alternativprodukt ist in dieser Hinsicht besser?

Foto
1

Aus Sicht eines Mac-Anwenders per se schonmal jedes Produkt, das am Markt angeboten wird.

Foto
Foto
1

Aha. Zotero?

Foto
1

Aber klar. Zotero ist allein deshalb weit vorne, weil die Software überhaupt existiert. aber auch Lösungen wie Endnote, Mendeley und Papers sind weit vorne, weil sie existieren. Knowledge-Workern würde ich auch mal einen Blick auf Atlas.ti und Polar (getpolarized) empfehlen. Ich will mich hier auch nicht als Experte in Literaturverwaltung darstellen. Aber eines weiß ich, jede Lösung, die man nutzen kann, ist besser, als seine Recherchen ruhen zu lassen, bis Citavi am Start ist. ;)

Foto
1

Feel free to change

Foto
1

Bin mir nicht sicher, ob wir uns richtig verstanden haben. Ich bin ein Mac-Anwender, daher habe ich Citavi, logischer Weise, nie genutzt. Und werde es auch nie. Seinen (wenn auch nur quasi) Anwendern anzubieten, sie könnten ja wechseln, halte ich auch nicht gerade für die geschickteste Marketing-Taktik. Obwohl es wohl schlimmer ohnehin nicht werden kann.

Foto
1

Da bin ich mir auch nicht sicher, ob wir uns richtig verstanden haben. Ich bin Citavi-Anwender, zugegeben, ein begeisterter. Weil mir die vorhandenen Funktionen helfen, alle meine diesbezüglichen Wünsche zu erfüllen. Insofern bin ich aber eben auch nicht für das Citavi-Marketing zuständig. Wenn jedoch ein Anwender, der nach eigener Erklärung Citavi nie genutzt hat, sich zu dieser Literaturverwaltung in abschätziger Weise äußert, hat das ein gewisses Geschmäckle. Man soll nur über ein Buch reden, was man auch gelesen hat.

Foto
1

Schon aberwitzig. Mac-Nutzern, die über Jahre mit Vertröstungen hingehalten wurden, zu erklären, sie könnten ja nicht mitreden, weil sie keine Citavi-Anwender wären. 😂 Und ich kann doch mitreden, Ergebnis: Nicht geliefert!

Foto
1

Es gibt, behaupte ich mal, tausende Mac-User, die Citavi nutzen, Parallels ist das Stichwort. EOT.

Foto
1

Wenn nicht sogar Millionen, theoretisch. Ich bezweifle sehr, dass sich all zu viele Mac-Anwender mit Parallels anfreunden. Zumal es etwas sinnentleert erscheint, sich ein Betriebsystem und einen Workflow um eine Anwendung herum zu bauen. Aber sei es so. Citavi hat über Jahre Ankündigungen gemacht, die es nicht gehalten hat. Punkt. Das lässt sich auch nicht wegdiskutieren. Für mich endet der Dialog hier. Einen schönen Abend.

Foto
2

Mit anfreunden ist ja auch nichts mehr, wie David schon geschrieben hat: "Nach nun gut 6-8 Jahren, die jetzt viele Mac-User samt Bootcamp oder Parallels sich gequält haben, in der Hoffnung, dass es bald besser geht, dreht nun Apple erstmal Windows auf Mac mit den neuen Prozessoren den Hahn zu. Die Konkurrenz hat inzwischen fast alles, was Citavi mal einzigartig gemacht hat, kopiert und wer nicht schon aus Frust zu einem anderen Programm gewechselt ist, der wird jetzt von Apple gezwungen." Damit sind Mac-Anwender raus, suchen sich eine andere Lösung, sind als Nutzer verloren, fertig! Und wir, wir bei uns behelfen uns weiter mit selbst gebasteltem Murks, an den sich inzwischen alle gewöhnen mussten. Auch etwas, das sich aufgrund der nun vorhandenen Masse wohl nicht zurückdrehen lässt. Wir werden sicher nicht auf zwei Systemen parallel arbeiten.