Urteil mit Anmerkungen bibliografieren

Bebbi hinzugefügt 11 Monaten her
unbeantwortet

Hallo,

wie nehme ich ein Urteil mit Anmerkungen auf? In den Literaturverzeichnissen steht ja häufig was wie "mit Anmerkungen von XYZ".

Ist das Bibliografieren abhängig davon, ob ich Urteil oder Anmerkung zitieren möchte?107059ecc20339d03c6d046d3f75ee02

Nur wo hin mit dem Hinweis auf die Anmerkungen von Frederik Ferreau?

Grüße

Bebbi

Kommentare (3)

Foto
1

Guten Tag Bebbi

Weil ich selbst kein Jurist bin, zitiere ich die Aussagen eines anderen Kunden zu diesem Thema:

Entscheidungsanmerkungen sind eher ein Bestandteil eines Entscheidungszitats als ein eigener zu zitierender Beitrag. Die Anmerkung „hängt“ mehr oder weniger an der Fundstelle mit dran. Wenn man direkt nur auf die Anmerkung verweist, würde man sie als eigene Literaturquelle wie einen Artikel als Quelle eingeben.

Für Citavi bedeutet das, dass Sie entweder das Feld "Suffix" von Citavis Word Add-in nutzen, um "mit Anmerkungen von XYZ" zu ergänzen, oder nach dem Einfügen der Quelle und Verlassen des von Citavis Word Add-in eingefügten Feldes den Text direkt in Word eingeben.

Freundliche Grüsse

Peter

Foto
1

Hallo Herr Meurer,

danke für die Antwort.

Das löst m. E. nicht das Problem, wenn man den Titel anlasslos aufnimmt. Für mich wäre hier Titelzusatz denkbar, aber das gibt es in dem Fall ja nicht. Und bei hunderten Titeln ein Freitextfeld zu nehmen, finde ich schwierig, weil dass bei einem "Sammel"-Projekt in Vergessenheit gerät.

Direkt in Word kann man das nur einfügen, wenn man das LitVZ auflöst.

Grüße

Bebbi

Foto
Foto
1

Jacoby schreibt dazu: "Entscheidungsanmerkungen werden wie Aufsätze behandelt."

Außerdem hier, hier und sowieso hier

(Auch ich bin kein Jurist.)

Freundliche Grüße, Pragmarius

Foto
1

Hallo Pragmarius,

danke für die Links. Mir geht es aber darum, dass für mich zum Datensatz auch der Hinweis gehört, dass hier Anmerkungen von XYZ vorhanden sind. Das ist ja nicht zwingend so bei veröffentlichten Entscheidungstexten.


Grüße


Bebbi