Tiefergehende Literaturverzeichnis Einstellungen

Andi K. hinzugefügt 2 Jahren her
beantwortet

Hallo,


ich bräuchte bei mehreren Dingen Hilfe (Citavi 5.6.0.2 / Aktuellstes Office):


1) Beim Hängenden Einzug (abweichend vom 0,5 cm Standard) entsteht im Literaturverzeichnis beim Gleichen Autor eine unschöne dritte Ebene (Vgl. Anlage 1)


2) Beim unterteilten Literaturverzeichnis, habe ich das Phänomen sobald der Gleiche Autor untereinandersteht, dass mit einem --- begonnen wird. Das Ganze tritt nicht mehr auf, sobald ein anderer Autor dazwischen kommt wird.


3) Hat jemand einen Code für die Bedingung <<Feld “Verlagsort“ leer>>? Ich kenne mich da gar nicht aus. Brauche diese, um einzustellen, dass dann o. O. (ohne Ort) im Literaturverzeichnis steht. Je nach Dokumententyp heißen die Felder aber auch Erscheinungsort, Publikationsland, Land, … Ansonsten müsste ich über ein Freitextfeld gehen. Wird diese Programmierte Bedingung auch im Citationsstil (sprich der .ccs) gespeichert?


Vielen Dank und freundliche Güße

AK

Beste Antwort
Foto

Hallo Andi,

vielen Dank für Ihre Rückmeldung.

In dem Fall würde ich empfehlen, dennoch o. V. als Autor bei den Titeln einzutragen und in Ihrem Zitationsstil statt dem Textelement "o. V." eine Kopie der Autoren-Komponente zu verwenden, in der Sie die Auslassungsstriche deaktivieren.

Hierfür können Sie die Komponente markieren und über den Befehl Komponente > Duplizieren eine Kopie erzeugen. Alternativ haben Sie auch die Möglichkeit, über Komponente > Neu eine neue Komponente zu erstellen und diese entsprechend zu benennen.

Statt der bisherigen Bedingung Feld "Autor" ist leer würden Sie dann eine programmierte Vorlagenbedingung mit diesem Skript (s. Beschreibung inkl. Anleitung) erstellen und in Zeile 19 dann "o. V." eintragen:

string lastName = "o. V.";

Es gibt leider keine systematische Dokumentation für die Erstellung eigener Skripte und Makros, uns fehlen schlicht die Ressourcen dafür. Am besten wäre es, eine von unseren programmierten Vorlagenbedingungen als Anhaltspunkt zu verwenden und im Zitationsstil-Editor die Intellisense-Autocomplete-Vorschläge aus dem dortigen Makro-Editor zu nutzen.

Statt der programmierten Sortierung wäre noch ein Workaround möglich.

1) Wählen Sie im Zitationsstil die folgende benutzerdefinierte Sortierung:

  1. Autor, Herausgeber oder Institution, Aufsteigend
  2. Freitext 1 (bzw. ein beliebiges anderes bisher ungenutztes Freitext-Feld)
  3. Jahr ermittelt, Aufsteigend
  4. Titel, Aufsteigend

2) Bei Quellen mit einer fehlenden Jahresangabe tragen Sie ein beliebiges Zeichen in das Feld "Freitext 1" ein. Bei den anderen Quellen bleibt das Freitext-Feld dann leer.

Dadurch erreichen Sie, dass bei den Werken eines mehrmals zitierten Autors die Quellen mit "o. J." hinter denjenigen mit einer Jahresangabe erscheinen.

Viele Grüße

Susanne

Antworten (20)

Foto
2

Ad 1) Das ist keine unschöne dritte Ebene per se. Das ist ja einfach nur so, dass ein Bindestrich kürzer ist, als ein voller Name. Nach der Logik entstehen da ja für jeden Autoren neue Ebenen, da so gut wie jeder Autorenname eine andere Länge hat als ein anderer Autorenname. Dessen ungeachtet kann ich nachvollziehen, was einen da stört. Da muss die Komponente für Autorennamen in der Vorlage so definiert werden, dass hinter dem Bindestrich ein Tabulator steht, und in Word die Formatvorlage so angepasst werden, dass der erste Tabulator auf der gleichen Länge wie der hängende Einzug steht.

Ad 2) Das scheint mir in der Tat ein Problem der Gruppierungsfunktion zu sein. Die einzige Lösung, welche mir einfällt, wäre eine programmierte Komponente zu nehmen, deren Programmierung die Gruppierungslogik nachbildet, und damit in der Lage ist, für den ersten Eintrag in jeder Gruppe die Vollausgabe des Namens zu erzwingen. Wie die Beschreibung schon zeigt: das ist nicht einfach.

Ad 3) https://support.citavi.com/forum/viewtopic.php?f=95&t=14703

Foto
1

Hallo,


danke erstmal für die schnelle Antwort.


Punkt 1 habe ich verstanden (vgl. Anlage 4). Allerdings folgen daraus Sisyphos Probleme (mit Interpunktion [Leer] etc.), die sich nicht so einfach beheben lassen. Deswegen werde ich den hängenden Einzug einfach auf 0,5pt lassen und einen Formfehler riskieren.


Punkt 2 kann ich mit Leben, da ja definitiv mehr Quellen reinkommen als 1, ansonsten würde ich in dem Fall tatsächlich zur Handarbeit tendieren.


Punkt 3 muss ich erstmal verdauen, aber dazu melde ich mich nochmal.

Dateien: 4.png
Foto
1

Punkt 3 Erledigt:


using System;
using System.Linq;
using System.Collections.Generic;
using SwissAcademic.Citavi;
using SwissAcademic.Citavi.Metadata;
using SwissAcademic.Collections;

namespace SwissAcademic.Citavi.Citations
{
	public class CustomTemplateCondition
		:
		ITemplateConditionMacro
	{
		public bool IsTemplateForReference(ConditionalTemplate template, Citation citation)
		{
			if (citation == null) return false;
			if (citation.Reference == null) return false;
			
			//add macro code here
			return
			string.IsNullOrEmpty(citation.Reference.PlaceOfPublication);
		}
	}
}

Foto
1

Aber noch eine Frage die sich daraus ergibt, zur Sortierung im Literaturverzeichnis. Dadurch, dass ich die Abkürzung o. V. benutze, wenn kein Autor gegeben ist, ist die Sortierung falsch. Wie kann man das in den Griff bekommen. (Vgl Anlage)

Foto
2

Hallo Andi

Bitte wählen Sie in Ihrem Zitationsstil die Option, eine programmierte Sortierung zu verwenden. Kopieren Sie dort das Skript ein, das Sie hier finden. Ich habe das für Sie schon mal vorbereitet, nämlich in der hier angefügten Kopie Ihres Zitationsstils.

Freundliche Grüsse

Peter

Foto
1

Hallo und danke nochmal! Der code läuft - chapeau!


Jetzt fehlt mir noch ein letzter Baustein; und zwar soll bei Internetdokumenten, wenn keine Seitenzahl verfügbar ist (z.B. bei homepages), immer anstatt dessen "o. S." (=ohne Seitenzahl) am Ende des Kurznachweises stehen. Ich habe keine Bedingung "Feld Seitenzahl == leer" finden können. Es ist ja auch kein Feld in dem Sinne, sondern die Seitenzahl kommt ja normalerweise erst, wenn man z.B. indirekt zitiert (=Wissenselement?). Gibt es dazu bereits einen code für eine Bedingung?


Freundliche Grüße

Andi

Foto
2

Hallo Andi

Sie könnten an die Komponente "Zitat-Seiten" das Skript hängen, Sie könnten eine neue Vorlage erstellen, die auf der Bedingung basiert, die wir hier bereitstellen und hier erläutern. In der neuen Vorlage verwenden Sie entweder eine Textkomponente für "o. S." oder tragen "o. S." in die Präfix-Felder ein.

Auch wenn Sie nicht danach gefragt haben, möchte ich noch meine private Meinung zu dieser Lösung äussern und erwarte darum auch keine Antwort: Ich halte die Form der Darstellung für eine "Über-Information". Wenn keine Zitat-Seiten zu ermitteln sind, weil es sich um kein gedrucktes Werk handelt, dürfte man in meinen Augen gefahrlos auf "o. S." verzichten.

Freundliche Grüsse

Peter

Foto
1

Hallo Peter,

das Skript funktioniert einwandfrei --- allerdings nicht in der Vorschau, sondern nur im realen Dokument. Merci!

Ich persönlich finde sogar, dass Komponenten wie o.O./o.V./o.S./o.J. allesamt überflüssig sind. Wenn nichts da ist, impliziert es automatisch, dass die Angabe fehlt. Allerdings halte ich mich streng an den Uni Leitfaden, um Diskussionen zu vermeiden.

Ich finde es jedenfalls super, dass Ihr so hilfreich reagiert. Damit lohnt sich Citavi somit umso mehr.

Freundliche Grüße

Andi

Foto
1

Nun habe ich allerdings zwei Fehler entdeckt (vgl Anlage):


4) Seitenzahl mit f. und ff. geht nicht mehr richtig (ich glaube es ging mal)

5) Auch das semikolon bei Mehrfachnachweisen geht nur manuell (Trotz Zitations Stil Eigenschaften)


Freundliche Grüße

Andi

Foto
2

Hallo Andi

Wenn Sie folgende Seitenzahl-Darstellung wünschen ...

  • In Citavi: 14-16 [drei oder mehr Seiten] ➡ im Zitationsstil-Editor Einstellung (1) ➡ In Word: S. 14 ff.
  • In Citavi: 14 [eine Seite] ➡ im Zitationsstil-Editor Einstellung (2) ➡ In Word: S. 14
  • In Citavi: 14-15 [zwei Seiten] ➡ im Zitationsstil-Editor Einstellung (3) ➡ In Word: S. 14 f.

... müssen Sie im Zitationsstil-Editor diese Einstellungen vornehmen:

e0b8a3adb734e76e8c42a14fb16f0218


Das Semikolon-Problem kann ich nicht nachstellen. Um dem nachgehen zu können, müssten Sie bitte ein Beispieldokument erstellen und das hier hochladen oder an service@citavi.com senden.

Noch zwei Bemerkungen:

In den Eigenschaften Ihres Zitationsstil haben Sie festgelegt, dass die Quellennachweise standardmässig in den Text eingefügt werden sollen. Das sorgt für mehr Klicks auf Ihrer Seite, wenn Sie immer nur in Fussnoten zitieren. Wählen Sie besser diese Einstellung:

/ddae98ca0bb7f1da4bdde9a610b5a389

In den Zitat-Affixen haben Sie "Vgl." eingetragen. Damit erscheint es auch nach Semikolon mit einem grossen V. Ändern Sie das besser zu "vgl.". Für die automatische Grossschreibung sorgt dann diese Einstellung:

/763f1556c23237962f1788a6dd79c114

Zu guter Letzt: Während ich "o.S." für überflüssig halte, denke ich, dass "o. J." und "o. V." sinnvolle Informationen sind. Ich würde an Ihrer Stelle diese beiden Informationen nicht automatisch über den Zitationsstil setzen lassen, sondern direkt im Projekt in die entsprechenden Felder eintragen. So sehen Sie in Ihrem Projekt auf einen Blick, dass Sie selbst trotz intensiver Recherche weder Autor noch Jahr ermitteln konnten (und nicht einfach vergessen haben, die Felder auszufüllen).

Freundliche Grüsse

Peter

Foto
1

Hallo,

bis auf das Semikolon-Problem funktioniert nun alles. Ich werde es nochmal auf einem anderen System ausprobieren und ansonsten ein Word-Dokument hochladen.

Übrigens, in meiner Citavi Version gibt es folgenden Haken nicht: Automatische Ausgabe eines Punktes bei Nachweisen am Ende von Fußnoten.

Freundliche Grüße

Andi

Foto
1

Ist es eigentlich auch möglich, den Code vom vorherigen Literaturverzeichnis so um zu programmieren, dass bei gleichem Autor und fehlendem Jahr bzw. Jahr ermittelt, die Einträge "o. J." in der Reihenfolge nicht vor, sondern hinter denen mit Jahresangabe stehen (vgl Anlage) --- und dann erst nach Titeln zu sortieren?

Das ist in meinen Fall für bestimmte Internetquellen und interne Dokumente gefordert. Der Rest soll erhalten bleiben (vgl oben).

Foto
1

Hallo Andi,

vielen Dank für Ihre Rückfrage.

Die Funktion "Automatische Ausgabe eines Punkts bei Nachweisen am Ende von Fußnoten" steht ab Citavi 6 zur Verfügung. Sie arbeiten noch mit Citavi 5.6 (die letzte Citavi-5-Version wäre 5.7.1).

Der von Ihnen aktuelle genutzte Sortiercode arbeitet strikt alphanumerisch, d.h. Zahlen werden im Alphabet vor Buchstaben einsortiert.

Es liegt also an dem Titelstichwort in Klammern, wie sortiert wird:

  • Testautor, Vorname (Test Monographie 11, o. J.)...
  • — (Test Monographie 2, 2020): ...
  • — (Test Monographie 22, o. J.): ...
  • — (Test Monographie 3, 2019): ...

Wenn die Publikation fertig ist und keinerlei durch Citavi oder Citavis Word Add-in gesteuerte Ergänzungen/Änderungen mehr an den Nachweisen im Text, dem LIteraturverzeichnis und dem Zitationsstil mehr nötig sind, können Sie alle von Citavis Word Add-in eingefügten Felder in Text umwandeln, s. Screenshot: https://www.screencast.com/t/G5kOFDj3ssnX

Die Schritte im Einzelnen:

  1. Öffnen Sie das Dokument, in das Sie Referenzen mit Hilfe des Word Add-ins eingefügt haben.
  2. Klicken Sie in der Registerkarte "Citavi" auf "Umwandeln" > "Citavi-Felder in Text umwandeln".
  3. Citavi erstellt eine Kopie des Word-Dokuments. Speichern Sie diese Word-Datei unter einem neuen Namen ab.
  4. Anschließend können Sie die Sortierung der Quellen im Literaturverzeichnis manuell ändern.

Noch eine Bitte: Bei Fragen zu selbst erstellten Stilen senden Sie uns bitte immer die letzte Version Ihres Zitationsstils (aus Ihrem Verzeichnis Documents\Citavi 5\Custom Citation Styles) und ein neu angelegtes Word-Dokument (max. 3 Seiten), in das Sie nach der Auswahl des Zitationsstils mit Hilfe von Citavis Word Add-In mindestens eine Referenz einfügen. Diese Referenz steht dann für den IST-Zustand, mit dem Sie noch nicht zufrieden sind. In das Word-Dokument ergänzen Sie bitte von Hand den SOLL-Zustand.

Viele Grüße

Susanne

Foto
1

Hallo Susanne,


danke für den Tipp mit dem manuellen umwandeln. Allerdings sind dann anschließend beim Erstellen einer PDF alle Links weg und man muss sich wirklich sicher sein, dass die Arbeit fertig ist.


Ist es denn grundsätzlich möglich (automatisiert), zuerst nach Autor alphanumerisch↑ zu sortieren und dabei die o.V. Einzelwerke zusammen stehen zu lassen und im Falle bei den o.V. Einzelwerken sowie im Falle bei mehreren Werken eines Verfassers, chronologisch↑ zu sortieren (wobei diejenigen o.J. am Ende stehen)?


Freundliche Grüße

Andi

Foto
1

Hallo Andi,

vielen Dank für Ihre Rückmeldung.

Welchen PDF-Generator verwenden Sie? Sowohl der PDF-Generator von Word sowie Adobe Acrobat erstellen automatisch Hyperlinks aus URLs im Text, unabhängig davon, ob diese in Word klickbar sind.

Tragen Sie in Ihrem Citavi-Projekt bei den betreffenden Titeln ohne Autor oder Herausgeber jeweils im Feld "Autor" bzw. ggf. "Herausgeber" das Kürzel "o. V." ein.

Wählen Sie dann im Zitationsstil die Sortierung "Autor, Jahr (aufsteigend), Titel" oder "Autor, Jahr (absteigend), Titel". Bei der erstgenannten Sortierung erscheinen die Werke eines mehrmals zitierten Autors mit "o. J." zuerst, bei der zweitgenannten Sortierung zuletzt.

Eine exakte Abbildung der von Ihnen gewünschten Sortierung wäre vermutlich mithilfe einer programmierten Sortierung möglich. Da wir kein fertiges Skript für diesen individuellen Anwendungsfall haben und wir momentan auch für kostenpflichtige Individualprogrammierungen keine Entwicklerressourcen haben, müssten Sie das Skript allerdings selbst erstellen.

Viele Grüße

Susanne

Foto
1

Hallo,


ich meinte mit (internen) Links eigentlich die Dokument-Einstellungen in Word: "Nachweise im Text mit Literaturverzeichnis verlinken".

Wenn man o. V. als Autor im Literaturverzeichnis einträgt, werden diese untereinander mit -- angeordnet. Dies impliziert, dass der o. V. immer derselbe unbekannte Verfasser ist. Die Sortierung ist auch dann nicht korrekt, sobald die o. J. dazu kommen. Grundsätzlich aber ein interessanter Ansatz.

Des Weiteren habe ich mir mal die C# Programmierung angeschaut. Die Herausforderung für Außenstehende, ist es, in es Bezeichnungen und Vorgehensweisen zu verstehen (ausgenommen man ist C#-Experte bzw. ausgelernter Programmierer?!?). Gibt es dazu Anleitungen, basic templates oder ähnliches? Ich kann den Arbeitsaufwand und die Machbarkeit für mich oder andere absolut nicht einschätzen, obwohl ich dazu mit der Visual Studio und der C# .NET Console Applikation experimentiert habe.

Mein erster Ansatz war, folgendes Thema auch bei mir zu implementieren: https://help.citavi.com/topic/formatierung-literaturverzeichnis-abstand-zwischen-buchstaben. Grundsätzlich habe ich die Methodik im Anhang dokumentiert (allerdings nur mit dem Visual Studio Console Add-In und nicht parametrisiert, da mir einfach die Nomenklatur unklar ist und es im Citavi ja u.U. das Projekt zerschießen kann). Danach ist es immer noch möglich schwierigere Teilprobleme anzugehen. Aber selbnst für leichtere Dinge weiß ich einfach nicht, wie man startet (z.B. einfach nur nach Autor sortieren). Welche Vorgehensweise empfehlen Sie oder raten Sie ganz davon ab, da sowas SEHR zeitaufwendig ist?


Freundliche Grüße

Andi K.

Foto
1

Ich verstehe noch nicht mal, was Parametrisierung ist, und komme mit den Makros etc. trotzdem ganz gut zurecht. Autocomplete ist mein Freund.

Foto
2

Hallo Andi,

vielen Dank für Ihre Rückmeldung.

In dem Fall würde ich empfehlen, dennoch o. V. als Autor bei den Titeln einzutragen und in Ihrem Zitationsstil statt dem Textelement "o. V." eine Kopie der Autoren-Komponente zu verwenden, in der Sie die Auslassungsstriche deaktivieren.

Hierfür können Sie die Komponente markieren und über den Befehl Komponente > Duplizieren eine Kopie erzeugen. Alternativ haben Sie auch die Möglichkeit, über Komponente > Neu eine neue Komponente zu erstellen und diese entsprechend zu benennen.

Statt der bisherigen Bedingung Feld "Autor" ist leer würden Sie dann eine programmierte Vorlagenbedingung mit diesem Skript (s. Beschreibung inkl. Anleitung) erstellen und in Zeile 19 dann "o. V." eintragen:

string lastName = "o. V.";

Es gibt leider keine systematische Dokumentation für die Erstellung eigener Skripte und Makros, uns fehlen schlicht die Ressourcen dafür. Am besten wäre es, eine von unseren programmierten Vorlagenbedingungen als Anhaltspunkt zu verwenden und im Zitationsstil-Editor die Intellisense-Autocomplete-Vorschläge aus dem dortigen Makro-Editor zu nutzen.

Statt der programmierten Sortierung wäre noch ein Workaround möglich.

1) Wählen Sie im Zitationsstil die folgende benutzerdefinierte Sortierung:

  1. Autor, Herausgeber oder Institution, Aufsteigend
  2. Freitext 1 (bzw. ein beliebiges anderes bisher ungenutztes Freitext-Feld)
  3. Jahr ermittelt, Aufsteigend
  4. Titel, Aufsteigend

2) Bei Quellen mit einer fehlenden Jahresangabe tragen Sie ein beliebiges Zeichen in das Feld "Freitext 1" ein. Bei den anderen Quellen bleibt das Freitext-Feld dann leer.

Dadurch erreichen Sie, dass bei den Werken eines mehrmals zitierten Autors die Quellen mit "o. J." hinter denjenigen mit einer Jahresangabe erscheinen.

Viele Grüße

Susanne

Foto
1

Hallo,

Das ist eine einwandfreie Lösung! Man muss das "x" im Freitexfeld halt pflegen. Damit kann ich nun effektiv arbeiten! Echt super :-)

Für die Leerzeilen im Literaturverzichnis nach Buchstabenwechsel habe ich mir Ein VB-Makro in Word geschrieben und einen Button in das Word-Dokument implementiert. Das lass ich am Ende einmal durchlaufen und gut ist.

Bei den Mehrfachnachweisen war es einfach nur einen Bedien-Fehler.

Somit ist alles gelößt!

Freundliche Grüße

Andi K.

Foto
1

Hallo Andi,

gern geschehen und vielen Dank für Ihre freundliche Rückmeldung.

Viele Grüße

Susanne

Antwort schreiben
 
Dateianlage anfügen (KEINE vertraulichen Dokumente!)