Quelle aus einem Zeitschriftenartikel zitieren

Sebastian K. hinzugefügt 12 Tagen her
beantwortet

Hallo liebe Citavi Community,

ich nutze Citavi um meine Bachelorarbeit in Geschichte zu schreiben. Beim zitieren einer Quelle hat sich eine Frage ergeben. In Geschichte wird verlangt, dass das Literaturverzeichnis und das Quellenverzeichnis getrennt werden. Bei mir hat sich nun folgender Fall ergeben: Ich nutze ein Plakat, welches in einem Fachaufsatz gezeigt wird. Das Original habe ich selbst nicht gesehen. Deshalb möchte ich bei der Zitation nun darauf hinweisen, dass ich das Plakat nur aus dem Fachaufsatz habe. Wernn ich das Plakat nun als Archivgut einordne, gibt Citavi mir leider nur die Möglichkeit, dieses einem Sammelband zuzuordnen. Wie ist es möglich, die Quelle so abzuspeichern, dass sie dem Zeitschriftenartikel zugeordnet ist? Das gleiche Problem habe ich mit einigen Briefen, die in einer Monographie abedruckt sind und die ich auch als Quellen angeben möchte. Gibt es hier eine einfache Lösung oder sieht Citavi diesen Fall einfach nicht vor? (Was ich mir eigentlich nicht vorstellen kann, da dieser Fall gerade bei Historikern ja öfter vorkommen muss).


Ich bin dankbar für jede Anregung!


Viele Grüße,

Sebastian

Kommentare (6)

Foto
1

Hallo Sebastian,

vielen Dank für Ihre Frage.

Im Mittelpunkt sollte neben der Urheberschaft vor allem die Auffindbarkeit der Publikation bzw. des Dokuments stehen. Der Dokumententyp ist dabei nachrangig und dient nur der Sicherstellung der Zitierweise mit allen nötigen bibliographischen Informationen.

Ich würde daher zunächst immer unterscheiden, ob Ihnen die Quellen im Original als unveröffentlichte Dokumente vorliegen, oder ob die Dokumente auch in einer Zeitschrift, einem Sammelband oder in den Werken eines Autors erschienen sind.

Wenn Letzteres zutrifft, würde man die einzelnen Dokumente entsprechend je nach Erscheinungsweise als "Beitrag in Sonderheft, Beiheft" oder als "Beitrag" bzw. wahlweise "Archivgut im Sammelwerk" bzw. "in Werken eines Autors" aufnehmen. In das Feld "Autor" würden Sie dann den jeweiligen Verfasser eintragen, falls dieser ermittelbar ist.

Falls Sie am Dokumententyp "Archivgut" festhalten möchten, müsste das übergeordnete Werk also einen der drei folgenden Dokumententypen aufweisen:

  • Buch (Sammelwerk)
  • Schriften eines Autors
  • Graue Literatur / Bericht / Report

Wenn Sie jedoch aus unveröffentlichten Quellen zitieren möchten, würde ich diese entweder als "Archivgut" oder als "Graue Literatur / Bericht / Report" aufnehmen, also jeweils ohne übergeordnetes Werk.

Für das Plakat, das in einem Fachaufsatz abgebildet ist, käme also "Beitrag in Sonderheft, Beiheft" in Frage.

Briefen, die in einer Monographie abgedruckt sind, könnte man als "Archivgut in Schriften eines Autors" erfassen.

Selbstverständlich können Sie auch andere Dokumententypen für Ihre Zwecke einsetzen. Eine Umbenennung des Dokumententyps oder der Standardfelder ist aber leider nicht möglich. Die Freitextfelder können Sie hingegen frei verwenden und selbst benennen.

Unter Ansicht > Aktuellen Titel im Zitationsstil anzeigen können Sie überprüfen, ob mit dem gewählten Zitationsstil alle wichtigen Informationen für das jeweilige Dokument angezeigt werden. Falls nicht, verwenden Sie bitte andere Felder. Wenn Sie Freitextfelder nutzen, müssten Sie Ihren Zitationsstil noch dahingehend anpassen, dass für den gewählten Dokumententyp auch das entsprechende Freitextfeld an der gewünschten Stelle ausgegeben wird.

Viele Grüße

Susanne

Foto
1

Hallo Susanne,

vielen Dank für Ihre Antwort! Der Vorschlag, das Plakat als "Beitrag in Sonderheft" zu erfassen funktioniert leider nicht, da es Bestandteil eines Aufsatzes aus einem Themenheft ist, aus dem ich auch andere Aufsätze zitiere. Unter folgendem Link finden Sie den Artikel. https://zeithistorische-forschungen.de/2-2016/5370

Es handelt sich um das dritte Plakat von unten mit dem Titel "Apartheid tötet - boykottiert Südafrika!". Mein Ziel ist es, eine Zitationsform zu finden, die in etwa so aussehen würde: AAB, Bremen/Evangelische Frauenhilfe/Landesverband Bremen/Evangelische Akademikerschaft, Landesverband Nord-West, Apartheid tötet - boykottiert Südafrika!, ca. 1973, in: Brede, Mara, "Apartheid tötet - boykottiert Südafrika!". Plakate der westdeutschen Anti-Apartheid-Bewegung, in: ZF 13, (2016), S. 357.


Ich sehe jedoch ein, dass die beiden "in" auch ungeschickt aussehen. Mir fällt aber sonst keine korrekte Zitationsweise ein.

Gruß,

Sebastian

Foto
1

Hallo Sebastian,

vielen Dank für Ihre Rückmeldung.

Um zu prüfen, wo die Problemursache genau liegt, senden Sie mir bitte ein Beispiel-Dokument (max. 3 Seiten).

Sie würden dazu eine neue Word-Datei mit Ihrem Citavi-Projekt verknüpfen, Ihren Zitationsstil auswählen und über das Word Add-In diejenigen Titel in das Word-Dokument einfügen, bei denen Sie Probleme beobachtet haben - idealerweise bitte das Plakat UND noch einen weiteren Aufsatz aus dem Themenheft.

Diese Referenzen stehen dann für den IST-Zustand, mit dem Sie noch nicht zufrieden sind. In das Word-Dokument ergänzen Sie bitte von Hand den SOLL-Zustand.

Bitte nennen Sie uns auch den Zitationsstil, den Sie verwenden. Wenn Sie einen selbst angepassten Stil nutzen, senden Sie uns den Stil auch zu. Sie finden die Datei im Ordner Documents\Citavi 6\Custom Citation Styles.

Die Datei(en) senden Sie bitte über unser Upload-Formular http://www.citavi.com/transfer. Bitte verwenden Sie dieselbe Mail-Adresse wie für die ursprüngliche Anfrage an uns und geben Sie dort im Fenster "Nachricht" diese Bearbeitungsnummer ein: #134004.

Viele Grüße

Susanne

Foto
1

was spricht dagegen?

/5afa267e0e7f4862257bfb4b22cab643

Foto
1

Hallo Pragmarius,

diese Zitationsform wäre richtig, wenn es sich bei dem Plakat um ein Erzeugnis von Brede handeln würde. Da es aber aus einem Archiv stammt und Brede nicht die Urheberin ist, kann ich diese Form nicht wählen. Zunächst muss die Urheberschaft und das Entstehungsjahr des Plakates angegeben werden, anschließend der Ort, an dem ich es gefunden habe. Gleichzeitig trennt man in Geschichte ziemlich streng zwischen Quellen- und Literaturverzeichnis. Das Plakat müsste also Teil des Quellenverzeichnisses sein.


Gruß,

Sebastian

Foto
1

Hallo Sebastian,

vielen Dank für Ihre Rückmeldung.

Sie erhalten gleich auch noch per Mail eine Antwort.

Mit folgender Erfassung konnte ich das gewünschte Ziel erreichen - der Rest wird dann über den Zitationsstil gelöst:

1) Plakat in einem Zeitschriftenaufsatz

a) Das Plakat als Beitrag:

ca3a2795dc69878ae829d76276d198cd

b) Der Zeitschriftenaufsatz als übergeordnetes Sonderheft:

e7d57bf224222d8684c5ac42b352ca87

2) Abgedruckter Brief in einem Buch

a) Der Brief als Beitrag:

3df0460f98f462c223a4e7200563487a

b) Das Buch als Schriften eines Autors:

247759ef5e327369e4c4aa510a793340

Viele Grüße

Susanne