Neuer Dokumententyp: Serie

Jan H. hinzugefügt 26 Tagen her
in Prüfung

Liebes Citavi-Team,


bislang gibt es keine Möglichkeit z.B. Fernsehserien (oder auch: Radio-, Podcast- oder sonstige serielle Formate) als Serie aufzunehmen. In älteren Forenbeiträgen wird empfohlen die Folgen jeweils einzeln über den Dokumententyp 'Radio- oder Fernsehsendung' einzugeben. Dies ist zwar möglich, bringt aber mit sich, dass Verweise immer nur auf einzelne Folgen, nicht auf eine Serie als ganzes möglich sind (auch im Literaturverzeichnis). Zudem entsteht eine gewisse Gefahr von Uneinheitlichkeit bei der Eingabe. Großartig wäre hier ein neuer Dokumententyp analog dem Sammelband, dem die einzelnen Folgen analog dem Beitrag hinzugefügt werden könnten.


Durch die hohe Popularität von seriellen Formaten in den letzten Jahren hat auch die Forschung hierzu zugenommen, sodass ich mir vorstellen kann das viele Kolleg*innen aus Medien-, Kultur-, Literaturwissenschaft etc. eine solche Kategorie sehr begrüßen würden.


Beste Grüße

Jan

Kommentare (2)

Foto
2

Hallo Jan,

Dieses Problem hatte ich letztes Jahr auch bei meiner Masterthesis. Mir wurde empfohlen, die Fernsehserien als Spielfilm einzugeben. Im Text habe ich die verwendeten Episoden deklariert, im Literaturverzeichnis die ganze Staffel mit Anzahl DVD's erfasst (Die Serien habe ich als DVD gekauft).

Für die Zitierung von Episode und Filmsequenz habe ich dann eine eigene Formatierung in Word entwickelt, Bsp. (BE1, mm:ss). B = Anfangsbuchstabe der Serie, E für Episode mit numerischem Wert und den Beginn der Filmsequenz. Den Pilot einer Serie habe ich einfach mit E1 bezeichnet, auch wenn er doppelt so lange wie eine nachfolgende Episode dauerte. Mit meinen Profs habe ich diskutiert, ob nicht die gesamte (zitierte) Filmsequenz, d.h. mm:ss bis mm:ss, verwendet werden müsse. Um Zeichen zu sparen, haben wir uns dann auf erstere Version geeinigt.

Meine Serien habe ich mit Maxqda transkribiert und codiert. Eins spitzfindige Diskussion im Forum (entweder hier bei Citavi oder bei Maxqda) war erstens, ob die zeitlichen Angaben (mm:ss) in Maxqda mit der DVD identisch sind und wenn Abweichungen, wie das zitiert werden soll. Zweitens, wie wörtliche Zitate aus dem Transkript (Sprechtext, Beschreibung der Filmsequenz, Mimik, Gestik usw.) korrekt zitiert werden sollen. Also, ob "wörtliches Zitat" (BE1, mm:ss) ausreicht oder ob die Transkript-Quelle als zweite Quelle hinter (BE1, mm:ss) gesetzt werden müsste im Sinne eines Mehrfachnachweises. Bei der Transkript-Quelle war dann drittens die Frage, ob das Transkript aus Maxqda oder das Transkript als Anhang zur MT zitiert werden soll.

Wiederum mit den Profs habe ich mich auf (BE1, mm:ss) geeinigt.

Eine analoge Erfassung von Serien als Beiträge in einer Staffel (vgl. Sammelwerk und Beiträge) würde ich begrüssen.

Eine weitere Herausforderung wird dann auch sein, ob der vorgegebene Zitationsstil (z.B. APA) alles abdecken kann oder ob und wie zwei Zitationsstile gemixt werden können (z.B. APA und ein filmwissenschaftlicher Zitationsstil).

FG Erika

Foto
1

Hallo Erika,


vielen Dank für deine ausführlichen Erfahrungen und Lösungsansätze! Das scheint mir mit den bestehenden Dokumenttypen auf jeden Fall die beste Lösung zu sein. Ich denke aber, dass eine Klassifzierung Serie/Folge (eben analog Sammelband/Beitrag) auf jeden Fall noch viele Probleme lösen würden. So habe einzelne Folgen ja oft unterschiedliche Regiesseur*innen oder Drehbuchautor*innen, was je nach Forschungsfrage durchaus relevant sein kann und sich dann eben gesondert erfassen ließe (anders als etwa die Rolle 'Creator', die ja für die ganze Serie gilt und sich entsprechend dort vermerken ließe).


Meines Wissens nach habe die 'großen' amerikanischen Style Guides eigentlich auch immer eine Vorlage für Serien, das sollte eigentliche kein Problem sein.


Beste Grüße

Jan

Foto
Foto
2

Hallo Jan und Erika

Herzlichen Dank, dass Sie Ihre Erfahrungen mit uns geteilt haben, Erika!

Der Wunsch nach dem neuen Dokumententyp Serie (und dessen Folgen) steht bereits auf unserer Wunschliste.

Unsere gesamten Entwickler-Ressourcen konzentrieren wir jedoch zur Zeit auf die Entwicklung von der Webversion unseres Programms. Das bedeutet sowohl für die Desktop-Version von Citavi als auch für die künftige Webversion von Citavi, dass wir mittelfristig nicht an den Dokumententypen arbeiten können.

Es tut mir sehr leid, Ihnen keine bessere Perspektiven anbieten zu können.


Viele Grüße

Jana