Mendeley vs. citavi: Ein kurzer Vergleich

Simon B. hinzugefügt 15 Monaten her
beantwortet

Ich nutze seit mehreren Jahren citavi und habe damit erfolgreich meine Bachelorarbeit und meine Masterarbeit sowie zahlreiche Studienarbeiten, Seminararbeiten etc. verfasst.

Jetzt veröffentliche ich allerdings Paper und nutze seitdem Mendeley, und warum?

  1. Direktes Aktualisieren des Literaturverzeichnisses: Veröffentlichungen durchlaufen mehrere Korrekturschleifen, wobei die Zweitautoren gerne auch direkt Änderungen im Worddokument vornehmen. Daher ist es praktisch, wenn wie bei Mendeley das Literaturverzeichnis beim Einfügen eines Zitats direkt aktualisiert wird und wenn ich auch nach dem Erstellen des Literaturverzeichnisses wieder Zitate einfügen kann.
  2. Einfachere, aufgeräumtere Oberfläche: Mendeley hat die bessere Suchfunktion. Das Suchfeld ist zentral platziert und man kann die Suche schnell ändern (suchen nur in bestimmten Ordnern, in allen Ordnern usw.) Bei Citavi gibt es mehrere Suchfelder und man muss immer schauen, dass man seine Suchbegriffe ins richtige Feld eintippt.
  3. Mendeley nutzt Tabs zum Lesen der Paper: Wenn man auf ein Paper klickt, wird es in einem neuen Tab geöffnet. Dadurch kann ich auch mal mehrere Paper nebeneinander lesen und vergleichen. Bei citavi kann ich immer nur ein Paper öffnen, wenn ich wieder zum anderen wechseln will, muss ich das erst mal suchen.
  4. Bessere Anbindung an Datenbanken: Bei citavi habe ich häufig nach dem Eintippen der DOI das Problem, dass bei den Autoren die Namen in Großbuchstaben (alle Buchstaben groß) geschrieben werden. Hier scheint es auch kein Workaround zu geben. Das Korrigieren der Namen geht dann auch nur über die Autorenliste, da citavi mich bei der direkten Eingabe der Autorennamen bei den Autoren des Papers wieder "korrigieren" möchte.
  5. Größere Verfügbarkeit an Zitationsstilen: auch wenn citavi angeblich über mehrere tausend Publikationsstile verfügt, bei den Ingenieurwisssenschaften sind viele Stile nicht verfügbar (Polymer Testing, Polymer Part A / B).

Was ich bei mendeley vermisse:

  • Mendeley speichert mir meine pdfs nicht zentral ab und benennt diese auch nicht sauber um.
  • Mendeley hat keine Funktion zum Anlegen von Aufgaben
  • In Mendeley kann man zwar Textstellen markieren und kommentieren, aber keine Zitate speichern. D.h. bei einer Monographie von 600 Seiten ist es im Nachhinein unmöglich zu wissen, wo man jetzt was gelesen hat und diese Stelle ohne größeres Suchen wieder zu finden.

Was ich bei beiden vermisse:

  • Grafiken aus einem pdf kopieren: Ich muss immer erst in adobe acrobat wechseln, wenn ich eine Grafik aus einem pdf heraus kopieren möchte.

Kennt jemand Abhilfe für eines der oben genannten Probleme? Vielleicht kenne ich mich mit citavi einfach nicht gut genug aus.

Und vielleicht liest das hier jemand vom citavi support und kann sagen, ob eine der genannten fehlenden Funktionen bereits in Arbeit ist.

Kommentare (1)

Foto
3

Guten Morgen Simon

Gerne will ich die fehlenden Infos ergänzen:

zu 1: Direkte Aktualisierung des Literaturverzeichnisses

Ich vermute, Sie haben bisher mit der Titel-Platzhalter-Methode gearbeitet. Wenn Sie stattdessen mit Citavis Word Add-in arbeiten, aktualisiert sich das Literaturverzeichnis mit jeder neu hinzufgefügten oder gelöschten Quelle. Wenn Sie die Word-Datei in OneDrive speichern, können mehrere Personen zeitgleich Quellen entweder aus unterschiedlichen Citavi-Projekten einfügen (und über Citavis Word Add-in fehlende Quellen aus Projekt A in Projekt B kopieren) oder Quellen aus demselben Cloud-Projekt einfügen.

zu 2: Suche

(Persönliche Meinung: Ich nutze lieber die Auswahlfilter.)

zu 3: Mehrere PDFs vergleichen

Das kann Mendeley besser als Citavi. Sie können in Citavi zwar ein Projekt mehrfach öffnen (Menü "Fenster" > "Das aktuelle Projekt in einem neuen Fenster öffnen"), aber ist eher eine Lösung für Nutzer, die mit mehreren Monitoren arbeiten.

zu 4: Ungewollte GROSSschreibung korrigieren

Rechte Maustaste > Person bearbeiten.

zu 5: Zitationsstile

Endnote, Papers, Zotero und andere nutzen CSL-Stile. Davon gibt es heute 8542. Citavi 6 hat heute 8768. Viele CSL-Stile gibt es (noch) nicht in Citavi. Viele Citavi-Stile gibt es nicht als CSL-Stile. Die Schnittmenge ist also gross, aber nicht deckungsgleich.

Ihre Kritik trifft insofern den Punkt, weil die schiere Zahl für die tägliche Arbeit irrelevant ist. Wichtig ist, dass der gesuchte Zitationsstil verfügbar ist. Wenn der Stil noch nicht verfügbar ist, stellt sich die Frage, wer den Stil wie schnell ergänzt. Falls Sie einen Stil für eine Zeitschrift oder einen Verlag vermissen, können Sie das Citavi Team bitten, den Stil innerhalb von 28 Tagen zu ergänzen.

Grafiken aus PDF kopieren

Das geht bei Citavi wie im Handbuch beschrieben.

Liest der Support mit?

Der Citavi-Support? Immer! Und er antwortet auch, und zwar innerhalb eines Werktages.

Freundliche Grüsse

Peter