Literaturverzeichnis mit 2 Spalten für Bücher, Normen, etc. aber nicht für Internetdokumente

Christoph N. hinzugefügt 10 Monaten her
unbeantwortet

Guten Abend,


wie in einigen Foreneintragen zu lesen ist, sind viele User auf der Suche nach einem tabellarischen Literaturverzeichnis. Gefunden habe ich jedoch noch nichts was mir gefällt


Bei mir ergeben sich erschwerend hierzu noch einige Zusatzanforderungen.


1) Ich würde gerne für Bücher, Zeitschriften und Normen ein Literaturverzeichnis erstellen welches wie im Bild unten dargestellt ist, aussieht. Gerne würde ich das nicht über die händische Funktion der "Tabelle einfügen" - Funktion in Word lösen. Wenn der Autorenname inkls. Jahreszahl zu lang wird, soll er direkt in der linken Spalte eine neue Zeile beginnen.


2) Internetdokumente sollen nicht in dieser Tabellarischen Form dargestellt werden.

3) gibt es vielleicht einen Style der genau dies beschreibt?


Über die Tabstopp Funktion in Word erreiche ich leider, dass alle Quellen mit Tabstopp eingerückt werden. Gleiches gilt für die ähnliche Funktion in Citavi.

Ich freue mich auf alle Tipps und Hilfen.

Danke schon einmal im voraus für eure Hilfe.

Kommentare (2)

Foto
1

Guten Tag Christoph

In diesem Video erläutern wir, wie Sie einen Zitationsstil so bearbeiten, dass das Literaturverzeichnis zweispaltig gestaltet wird. Sie können das für jeden Dokumententyp individuell gestalten, also für Internetdokumente abweichend.

Freundliche Grüsse

Peter

Foto
1

Hallo Peter,

danke dir für die schnelle Antwort. Wenn ich mit "hängendem Einzug" arbeite wird dies für alle Literatureinträge übernommen? (Oder habe ich das falsch gemacht)

Gibt es zudem die Möglichkeit die linke Spalte mehrzeilig zu gestalten?

Wie in deinem Beispiel zu sehen ist, wäre ein "hängender Einzug" von ca. 10cm irgendwie nicht so schön.


Danke dir schonmal für das sehr gute Video!


Grüße

Christoph

Foto
Foto
1

Hallo Christoph

Das Wichtigste ist, dass Sie zwischen dem Sigel (erste Spalte: Kurzform) und dem Vollbeleg (zweite Spalte: Langform) einen Tabulator einfügen. Wie das geht, zeigte das weiter oben empfohlene Video.

Sobald das geschehen ist, können Sie - am Ende des Schreibprozesses, wenn Sie sicher sind, dass sich das Literaturverzeichnis nicht mehr ändert - das Literaturverzeichnis in statischen Text umwandeln: https://www.screencast.com/t/G5kOFDj3ssnX [Screenshot]

Im nächsten Schritt markieren Sie dann das Literaturverzeichnis und führen den Befehl in Word aus, den Textblock in eine Tabelle umzuwandeln:

/76a672ccef9b32008b225d5d97dcd2ea

Sie erhalten so eine zweispaltige Tabelle, wobei Sie die erste Spalte fast beliebig schmal ziehen können. Ggf. erfolgt dann innerhalb der ersten Spalte ein Zeilenumbruch.

Genauso gut können Sie dann für Internetdokumente die beiden Spalten wieder zusammenführen. Ich denke mir aber, dass es ästhetischer aussieht, wenn Sie alle Internetdokumente in einen eigenen Abschnitt des Literaturverzeichnisses aufführen. Dabei hilft die Funktion «Gruppiertes Literaturverzeichnis». Eine pfannenfertige Gruppierungsdefinition können Sie direkt von unserem Server laden:

5fd8c9daba1dcfc6b5ef967dd862d7f7

Freundliche Grüsse

Peter