Großschreibung bei Reihentiteln wird nicht übernommen

Jonas M. hinzugefügt 5 Monaten her
kein Problem

Hallo,

es passiert bei mir immer wieder, dass automatisch übernommene Reihentitel (englisch) sich dagegen weigern, dass man einzelne Worte groß schreibt. Klickt man in ein anderes Feld oder einen anderen Titel an, springt der Reihentitel zurück zur alten Schreibweise. In diesem Fall muss ich dann immer die Listen der Reihen öffnen, um dort die Schreibweise zu ändern. Woran liegt das?


Viele Grüße

Jonas

Kommentare (14)

Foto
1

Hallo Jonas

Das Feld Reihentitel verhält sich genauso wie andere Listenfelder (Person, Zeitschrift, Schlagwörter, Verlag etc.):


Wenn Sie in diesen Felder eine Eingabe machen oder diese Felder durch einen Import gefüllt werden, merkt sich die Citavi die einmal eingegebenen Schreibweisen und schlägt den Eintrag das nächste Mal vor, wenn Sie die ersten Buchstaben eingeben.

Um fehlerhafte Gross-/Kleinschreibung zu korrigieren, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den falsch geschriebenen Eintrag. Wählen Sie dann aus dem Kontextmenü den Eintrag "Bearbeiten ...". Nun können Sie die korrekte Schreibweise eingeben.

Es handelt sich also nicht um einen Bug.


Freundliche Grüsse

Peter

Foto
1

Vielen Dank für den Tipp, dieser Weg geht definitiv schneller.

Das heißt aber auch, dass es normal ist, wenn Citavi meine Angabe ungefragt "korrigiert"? Denn wenn ich z.B. aus Versehen einen zusätzlichen Buchstaben etc. eingebe, wird das ja auch unkritisch als neuer Vorschlag übernommen...

Foto
1

Das ist korrekt: Jede neue Eingabe (ob korrekt oder - durchs menschliche Auge gesehen - "falsch") wird als neuer Listeneintrag gespeichert. Fehleingaben sind dann so zu korrigieren wie beschrieben.

Freundliche Grüsse

Peter

Foto
1

Ich stand gerade vor dem gleichen Problem. Ehrlich gesagt fände ich es generell wünschenswert, wenn die vorgeschlagene Schreibung nur dann übernommen würde, wenn der Eintrag auch explizit im erscheinenden Dropdownmenü mit den Vorschlägen ausgewählt wird. Bei der aktuellen Vorgehensweise führt das nämlich sehr schnell zu unbemerkten Fehlern

Foto
1

Inwieweit führt das zu Fehlern? Wenn man einen neuen Eintrag ausschreibt, und dieser sich in mehr als Groß- und Kleinschreibung unterscheidet, dann wird ja auch der neue Eintrag übernommen. Wenn man nicht ausschreibt, nun ja, dann müsste man sich als Nutzer doch etwas wundern, wieso da im Feld auf einmal mehr steht, als man eingegeben hat. Die einzige Fehlerquelle wäre ggf. das man aus Versehen einem Werk, welches in der Reihe "Bedeutende Baudenkmäler" stehen sollte die Reihe "Bedeutende Baudenkmäler des Lippischen Landesverbandes" zuweist (also eine Reihe zuweist, welche mit dem Namen einer anderen Reihe als Substring beginnt), aber diese Gefahrenquelle wird m.E. durch die Sicherstellung der Einheitlichkeit aufgewogen. Das Verhalten ist ja überall einheitlich, unter anderem auch bei Zeitschriften, und da regiert sonst gerne das Chaos.

Foto
1

Du hast offensichtlich das Problem nicht verstanden: es geht um die Situation, dass sich die Einträge außer in Groß und Kleinschreibung gerade NICHT unterscheiden. Diese Problem entsteht z. B. häufiger, wenn man Bücher per ISBN hinzufügt. Da stimmt dann gerne mal die Groß- und Kleinschreibung nicht (nebst so einigen anderen Feinheiten). Wenn man das dann nur im normalen Feld korrigiert, springt die Schreibung automatisch wieder zurück. Wenn man das nicht merkt, hat man schnell entsprechende Fehler (und es nervt auch ziemlich)

Foto
1

Das stimmt. Das Problem habe ich offensichtlich nicht verstanden. Das gebe ich gerne zu. Ich verstehe auch den gesamten Kommentar nicht, ich wage sogar den vorsichtigen Vorschlag, dass er entweder in sich widersprüchlich oder doch zumindest etwa unklar ist. Das ist ja nicht schlimm. Ich werde auch häufig nicht verstanden, und ich bin mir ziemlich sicher, dass das meine Schuld ist.

Erste Interpretation: Sie stören sich daran, wie Citavi damit umgeht, wenn ein Serienname allein in Bezug auf Groß- und Kleinschreibung falsch ist

Zwei Serien, bei denen der String komplett identisch ist, außer eine Unterscheidung in Groß- und Kleinschreibung kann es meines Wissens in Citavi nicht geben. Wann das nach einem Import auftritt, wäre das wohl ein Bug, nicht ganz unähnlich diesem eventuell vorhanden Bug. Wenn es darum geht, dass Autocomplete Groß- und Kleinschreibung ignoriert, das ist Feature, kein Bug, und das soll ja gerade die Einheitlichkeit sicherstellen. Wenn man den Eintrag ändern will, dann muss man das halt über den Eintrag in der Serienliste einmal machen und hat dann für immer Ruhe für diesen Seriennamen. Das ist ja gerade das, was ich gut finde, und Sie offenbar schlecht. Das wären aber einfach verschiedene Meinungen, das hätte nichts mit Unverständnis auf meiner Seite zu tun.

Ich möchte davor geschützt werden, aus Versehen die Groß- und Kleinschreibung eines bereits bestehenden Seriennamens im Titelreiter zu ändern, es sei denn ich mache den Eintrag für die Serie in der Liste der Serien auf. Die Designidee ist meinem Eindruck nach, dass man das ganze in der Serienliste verwaltet (wo man Serien auch zusammenlegen kann), damit sich Änderungen in der Groß- und Kleinschreibung auf alle Titel dieser Serie auswirken. Ich finde das nicht sonderlich umständlich, da man so ja auf jeden Fall auch alle Titel erfasst.


Zweite Interpretation: Sie stören sich daran, wie Citavi damit umgeht, wenn ein Serienname in Bezug auf Groß- und Kleinschreibung und "andere Feinheiten" falsch ist

"Case-insensitive autocomplete" in Ermangelung eines besseren deutschen Wortes (Vorschläge willkommen) ist nicht dasselbe wie "Groß- und Kleinschreibung nebst so einigen anderen Feinheiten" stimmen nicht. Da die anderen Feinheiten ja sprachlogisch gerade nicht "Groß- und Kleinschreibung" sind, muss es sich ja um zeichenverschiedene Strings handeln. Die "anderen Feinheiten" müssen zwangsläufig dazu führen, dass eine Korrektur nicht "automatisch wieder zurück springt", denn dann hätte man zwei Strings, welche sich in mehr Details als Groß- und Kleinschreibung unterscheiden, und in dem Fall springt schlicht und ergreifend nichts zurück – oder sollte zumindest nicht, und ich habe das auch noch nie beobachtet. Anbei mal ein Video, in denen ich einen einzelnen Buchstaben ändere. Da springt nichts, und noch feinere Feinheit als ein einziges Zeichen geht nicht.

Foto
1

Ich versuchs nochmal anders zu formulieren, da wir offensichtlich immer noch aneinander vorbeireden.

Die "anderen Feinheiten" waren gar nicht auf dieses Problem bezogen. Damit meinte ich lediglich, dass wenn man einen Titel über ISBN importiert, häufig gewisse Details nicht stimmen (also dass z. B. was mit dem Verlag nicht stimmt, oder irgendwelche Autoren fälschlicherweise als Herausgeber gelistet sind.


Eine dieser fehlerhaften Feinheiten ist eben, dass gerne mal die Groß- und Kleinschreibung nicht stimmt (ohne dass dieser Fehler mit anderen der genannten Fehler kombiniert ist). Dass es, wie du richtig feststellst, keine zwei Strings geben kann, die sich lediglich in Groß- und Kleinschreibung unterscheiden, ist hier gewissermaßen Teil des Problems: da durch den Import mit fehlerhafter Groß-/Kleinschreibung bereits ein entsprechender String existiert, springt Citavi immer wieder zu der existierenden Schreibweise zurück, wenn man die Groß-/Kleinschreibung manuell korrigiert, ohne dabei den von Peter M. beschreibenen Weg zu gehen (der String bleibt übrigens offenbar selbst dann bestehen, wenn man das Feld leert und das Feld verlässt - wenn man dann den Titel mit korrigierter Groß-/Kleinschreibung eingibt, springt Citavi trotzdem wieder zurück). Was ich mir folglich wünschen würde, ist dass die Groß-/Kleinschreibung des bereits existierenden Strings nur dann übernommen wird, wenn man diesen auch aktiv in der Dropdownliste auswählt - dies würde natürlich voraussetzen, dass sich zwei Strings lediglich in Groß- und Kleinschreibung unterscheiden. Alternativ wäre auch eine Implementierung praktisch, die die Groß-Kleinschreibung des bereits vorhandenen Strings nur dann übernimmt, wenn dieser auch noch an anderer Stelle vorkommt, und ansonsten den vorhandenen String "aktualisiert", wenn es sich um die einzige Verwendung dieses Strings handelt.

Ich hoffe es ist jetzt klarer geworden was ich meine

Foto
1

Klarer schon. Als Nutzer kann ich nur sagen, dass ich das jetzige Verhalten besser finde, als das gewünschte Alternativverhalten, weil m.E. das jetzige Verhalten mit dem Weg über die Liste eher geeignet ist, Konsistenz sicherzustellen. Meine Ansicht muss sich natürlich nicht durchsetzen.

Foto
1

Meinen letzten Vorschlag (dass die Schreibung nur übernommen wird, wenn der Eintrag an anderer Stelle bereits benutzt wird, und ansonsten eine Aktualisierung des Eintrages stattfindet) finde ich eigentlich am benutzerfreundlichsten: die Konsistenz ist sichergestellt, aber man kann trotzdem unkompliziert Korrekturen vornehmen, wenn etwas falsch importiert wurde

Foto
1

Das stimmt wahrscheinlich, da gebe ich Ihnen recht. Ich vermute aber, dass der Vorschlag auch der am schwierigsten umzusetzende sein wird, da dann der Autocomplete-Mechanismus komplett geändert werden müsste, und wesentlich komplizierter programmiertechnisch würde (ich sage das als jemand fast ohne Programmierkenntnisse, nur wenn ich mir überlege, welche logischen Tests jetzt notwendig sind, und dann notwendig würden), und der Vorteil für den Nutzer wäre ein ersparter Rechts-, ein ersparter Linksklick, eine gesparte Entertaste. Aber das ist vielleicht müßig, dass ich darüber spekuliere.

Foto
1

Ich kenne natürlich die genaue Implementierung nicht, aber eigentlich sollte das recht einfach umzusetzen sein. Man braucht lediglich eine Zählvariable, die die Anzahl der referenzierungen des jeweiligen Listenelements speichert (vermutlich gibt es sogar bereits eine Liste der Referenzierungen, die man einfach durchzählen kann), und eine if-or-Abfrage, die bei lediglich einer Referenzierung den String überschreibt und ansonsten den String übernimmt. Kann natürlich passieren, dass das einen Rattenschwanz an anderen Änderungen erforderlich machen würde, aber das kann man wohl nur beurteilen, wenn man den Programmcode tatsächlich kennt

Foto
Foto
1

Was mir jetzt allerding immer noch nicht an der Systematik gefällt:

Wenn ich durch den Picker eine neue Quelle hinzufüge und darin ist eine Reihe hinterlegt, bei der wieder keine Großschreibung vorliegt, dann kann ich das zwar durch einen Rechtsklick auf die Reihe direkt bearbeiten. Übernommen wird die Großschreibung dann aber erst, wenn ich nach der Änderung noch einmal die neue Schreibweise der Reihe über das Dropdown-Menü auswähle. Das sollte dann eigentlich nicht so sein, oder?

Foto
1

Ich habe nochmal versucht, in diesem Video zu zeigen, wie Citavi mit Listeneinträgen umgeht. Im Beispiel nutze ich den ISBN-Download; es gibt aber keinen Unterschied zum Einsatz mit dem Picker.

Freundliche Grüsse

Peter

Foto