Geschütztes Leerzeichen im Nachnamen eines Autors wird nicht in der Fußnote umgesetzt

Philipp K. hinzugefügt 3 Jahren her
unbeantwortet

Hallo,


da einige Autoren denselben Nachnamen haben, habe ich in Citavi (Version 6.3.0.0) in der Liste "Personen und Institutionen" das Initial des Vornamens zusammen mit dem Nachnamen in das Feld "Nachname" gesetzt. Karsten Schmidt heißt mit Nachnamen bei mir also "K. Schmidt", damit die Fußnote das auch direkt so einfügt. Das tut sie auch, nun passiert es aber, dass "K." und "Schmidt" bei einer Fußnote mit mehreren Nachweisen bisweilen auseinandergezogen werden. Um das zu verhindern, habe ich "K. Schmidt" im Feld "Nachname" in der Personenliste in Citavi extra mit einem geschützten Leerzeichen (rechtsklick und dann Auswahl über das Citavi-Menü zu den Sonderzeichen) geschrieben.


Dieses geschützte Leerzeichen wird aber nicht in der Word-Fußnote umgesetzt. Wenn ich die Formatierungsanzeige aktiviere, sehe ich auch dort, dass zwischen "K." und "Schmidt" ein einfaches und kein geschütztes Leerzeichen eingefügt wird, was bei einem Zeilenumbruch zum Auseinanderziehen führt. Wie lässt sich das beheben?


Über Ihre Hilfe wäre ich Ihnen sehr dankbar. Mit besten Grüßen!

Antworten (13)

Foto
1

Ah, das gute alte Karsten-Schmidt-Problem. Wenn da übrigens nur dann K. Schmidt stehen soll, wenn im Dokument mindestens ein Autor gleichen Nachnamens vorkommt, dann geht das auch eleganter. (Ich weiß, daß das nicht die eigentliche Frage beantwortet, aber ggf. überflüssig macht.)

Foto
1

Citavi kann wie jede Datenbank nur mit vernünftigen und sauberen Daten ordentlich arbeiten. In das Feld Nachname gehören die Nachnamen, in die Vornamen ... usw. Wie das dann in den Nachweisen umgesetzt wird, entscheidet der Stil. Dem kann man dann sagen, ob und wo ein Vorname bzw. ein geschütztes Leerzeichen stehen soll.

Um welchen Stil handelt es sich?

Freundliche Grüße, Pragmarius

Foto
1

Vom ersten Satz mache ich mal einen Screenshot und hole den bei Gelegenheit wieder raus.

Foto
Foto
1

Ich benutze den Stil "Juristisches Zitieren (Riehm)" und kenne mich mit dem Coding selbst leider gar nicht aus. Mir ist natürlich klar, dass das Nachnamen-Feld an sich nur für den Nachnamen gedacht ist. Ich war aber davon ausgegangen, das Problem durch den Trick zu lösen, das Initial des Vornamens als Teil des Nachnamens einzugeben, damit beides zusammen dann in den Word-Fußnoten als ein einzelner "Nachname" eingefügt wird. Das klappt ja auch... nur wie schon geschrieben erkennt Citavi das geschützte Leerzeichen innerhalb des Felds "Nachname" nicht, so dass das bei Zeilenumbrüchen innerhalb eines Mehrfachnachweises im Dokument ziemlich hässlich aussieht.

Foto
1

Es sind keinerlei Vorkenntnisse notwendig. Das von mir verlinkte Skript ist vollkommen dokumentiert.

Foto
Foto
1

OK, jetzt hätte ich gern ein Testdokument mit jeweils einem Nachweis von den zwei unterschiedlichen K. Schmidt.

Foto
1

Die Frage bezieht sich auf den Fall, dass es nur einen K. Schmidt, aber ggf. mehrere Schmidts gibt (wobei beim klassischen Karsten-Schmidt-Problem noch nicht einmal das notwendig ist).

Foto
Foto
1

Zur Ausgangsfrage: Tatsächlich wird ein geschütztes Leerzeichen im Personenfeld (mein Test: Große Hüttmann, Martin) nicht in Word übernommen, möglicherweise auch in Citavi gar nichts erst eingetragen (man sieht das ja nicht).

Bug oder gewollt?

Foto
1

Hallo zusammen,

Im verwendeten Stil "Juristisches Zitieren (Thomas Riehm)" gibt es die gewünschte Ausgabe bereits. Für die mehrdeutigen Nachnamen muss ein Hinweis im Notizfeld der Autorennamen eingetragen werden.

Die geschützten Leerzeichen lassen sich ebenfalls ausgeben, indem das Skript der Personenkomponente bearbeitet wird und in den Zeilen 69-72 die Schalter auf "true" gestellt werden.

Viele Grüße

Jana

Foto
1

Hallo Jana,

sehr schön. In den Zeilen 69 bis 72 kann man auch das Leerzeichen zwischen Vornamen und Nachnamen beeinflussen. Aber in den "normalen" Personenfeldern (Ausgangsfrage) geht ohne Skript kein geschütztes Leerzeichen, korrekt?

Freundliche Grüße, Pragmarius

Foto
1

Hallo Pragmarius


Bei den Listen-Einträgen (Personen, Schlagwörter, Zeitschriften, ...) werden keine geschützten Leerzeichen berücksichtigt.

Ein Name mit geschütztem und nicht geschütztem Leerzeichen ist nicht auf den ersten Blick zu unterscheiden - der Name wäre nicht mehr eindeutig.

Die Anpassung zu geschützten Leerzeichen sollte auf der Ausgabe-Seite über den Zitationsstil stattfinden.

Viele Grüße,

Jana

Foto
1

Hallo Jana,

danke. Alles klar. Nur zur Sicherheit und rein theoretisch – im Zitationsstil ist das aber nur über ein Skript möglich. Denn sonst wüsste ich nicht, wie ich dem beibringe (Große Hüttmann, Martin), nach Große oder auch zwischen Vorname und Nachname ein geschütztes Leerzeichen einzufügen.

Da das jetzt aber eine rein akademische Erwägung ist, habe ich Verständnis, wenn diese Frage nicht beantwortet wird.

Freundliche Grüße, Pragmarius

Foto
1

Hallo Pragmarius,

Bisher ist dies nur über ein Skript möglich.

Da sich der Zitationsstileditor mit kommenden Citavi-Versionen auch weiterentwicklen wird, ist es nicht ausgeschlossen, eine entsprechende Option zukünftig im Stileditor anzubieten.

Viele Grüße

Jana

Foto
1

Ein geschütztes Leerzeichen lässt sich auch ohne Skript über eine Ersetzung im Zitationsstil erzeugen.

/afa86e499307bced1257c6b3edaddb72

Foto
1

Man kann durch eine kombinierte Komponente "Vorname Nachname" da sicherlich ein Geschütztes Leerzeichen unterbrigen, nicht jedoch beim Nachnamen "Große Hüttmann", oder irre ich? Du würdest "Große#NBRSPC#Hüttman" als Namen eintragen? Allein, da fehlt mir der Glaube ;-) Das widerspräche deinem Screenshot von vorhin.

Foto
1

Ich mache gar nichts von dem Unsinn und trenne Datenerfassung und Ausgabe konsequent, notfalls per Programmierung. Nur die Aussage, dass sich ein geschütztes Leerzeichen nur mit programmierter Komponente erzeugen lässt, ist falsch.

Antwort schreiben
 
Dateianlage anfügen (KEINE vertraulichen Dokumente!)