Evaluierungsfeld zu groß / zu viel Text

Andreas P. hinzugefügt 3 Monaten her
beantwortet

Hallo,

ich habe seit gestern Beta 3.6.3 und wie immer eine Evaluierung zu einem Text in das Evaluierungsfeld geschrieben. Heute habe ich noch ein paar Zeichen hinzugefügt, und jetzt kommt NONSTOP alle zehn Sekunden ein Fenster (beim schreiben dieses Beitrags sind bisher über 100 !!!! aufgepoppt), dass das Feld zu groß ist. Schlimmer noch, er lässt mich mein Feld noch nicht einmal mehr speichern. Das Feld enthält maximal 500 Wörter und keinerlei Sonderformatierungen. Das kann's echt nicht sein.


Ich will einfach nur ein paar freie Notizen zu den Titeln machen, die sichte. Das sollte ja eigentlich die Kernfunktion eines Literaturprogramms sein. Wenn diese Möglichkeit nicht mehr gegeben ist, gibt es keinerlei Möglichkeit, sich frei und unkompliziert ein paar Notizen zu einem Titel zu machen. Es dauert deutlich länger und ist wahnsinnig unpraktisch, für jeden Gedanken ein "Wissenselement" anlegen zu müssen. Das hat dann nichts mehr mit einem intuitiven, unkomplizierten und vor allem zeitsparenden Workflow zu tun, mit dem man in kurzer Zeit große Mengen Literatur sichten kann (und sich dabei nebenher ein paar Notizen macht, damit man später noch weiß, was das für ein Text war).


Ich hatte dieses Verhalten schon einmal bemängelt, und damals wurde mir gesagt, dass es daran liegt, dass man eine veraltete Version von Rich Text für die Felder verwendet, was aber in neueren Versionen nicht mehr der Fall sein wird. In vorigen Versionen war dann aber wenigstens möglich, diese "Warnung" zu ignorieren. D.h. statt das eigentliche Problem zu lösen, verbietet man jetzt einfach dem User die Nutzung der Felder. Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, warum 500 Wörter Kommentar technisch so ein Problem sind. Aber wenn es wirklich unlösbar ist, und die Datenbank wirklich etwas verlangsamt, dann würde ich mir doch zumindest wünschen, dass es weiterhin meine Entscheidung ist, ob ich das toleriere. Citavi ist eh schon ziemlich überstrukturiert, man sollte den Leuten nicht noch mehr vorschreiben, wie ihr Workflow zu sein hat.


Andreas

Kommentare (2)

Foto
1

Hallo, Andreas

Tatsächlich mussten wir die "weiche" Größenbegrenzung in RTF-Feldern (Abstract, Inhaltsverzeichnis, Bewertung), die Sie bisher als Warnung wegklicken konnten, in eine "harte" Größenbegrenzung umwandeln. Das war nötig, weil sehr große Feldinhalte (insbesondere über die Zwischenablage eingefügte Bilddaten) das Speichern in der Cloud verhinderten. Die Nutzer erhielten einen 416-Fehler und Citavi begann, die Änderungen in der sog. Changemap-Datei zu speichern, die immer dann angelegt wird, wenn ein Speichern in der Cloud trotz bestehender Internetverbindung nicht mehr möglich war. Im schlimmsten aller denkbaren Fälle drohte dann Datenverlust.


Dei Größenbegrenzung liegt aber derzeit bei 30.000 Zeichen, d.h. bei 500 Wörtern sollte die Meldung in keinem Fall auftauchen. Könnten Sie uns (service@citavi.com) in Ihr Cloudprojekt einladen bzw. uns die Projektdatei zukommen lassen, damit wir das Problem weiter untersuchen können?

Viele Grüße

Sebastian

Foto
1

Hallo Sebastian,

danke für die schnelle Antwort. Ok, dass mit der Cloud kann ich verstehen. Da muss man dann eine Grenze ziehen. Aber vielleicht muss man dann nicht alle zehn Sekunden eine neue Warnung aufpoppen lassen? ;) So kommt man dann ja überhaupt nicht dazu, seinen Gedanken zu Ende zu schreiben, und sich dann eine andere Lösung zu überlegen.

Ich habe es jetzt nochmal versucht, zu reproduzieren, und es ist mir nicht gelungen. Ich konnte das Feld über F9 öffnen, und problemlos über Ok wieder speichern.

Das Problem ist zweimal aufgetreten dieses Wochenende, jeweils so ungefähr ab 500 Wörtern, d.h. ich bin zuversichtlich, dass es nochmal passiert, dann lade ich euch das File hoch.


Viele Grüße,

Andreas