Fehlende Kommentar-Funktion im Blog

Bebbi hinzugefügt 4 Monaten her
in Arbeit

Hallo,

ich bedauere, dass der Blog keine Möglichkeit bietet, zu kommentieren. Aus gutem Grund besitze ich keinen FB-Account.

Grüße

Bebbi


P. s.: Es ist ein Beitrag aus der Zukunft:


9618e0ca3d9198d4ff39e0fa1dbe7b90

Antworten (10)

Foto
2

Hallo Bebbi,

vielen Dank für Ihre Hinweise.

Wir arbeiten bereits an einer Lösung für beide Punkte.

In der Zwischenzeit können Sie Ihre (dann nicht öffentlichen) Kommentare auch gerne an blog@citavi.com schreiben.

Viele Grüße

Jana

Foto
1

zu https://citavi.com/de/nuetzliche-irrtuemer/artikel/von-der-abschlussarbeit-zum-vertragsabschluss


Hallo Jana,

ich hab mir das Abschlussarbeitsthema gerade danach ausgesucht, was ich gerne mache, aber außerhalb der Wissenschaftswelt im Berufsleben nicht wieder kommen wird, wenn man realistisch ist und dann unter Berücksichtigung thematischer und biografischer Belange das Thema eingekreist. Die Verwertbarkeit für den Berufseinstieg ist mir egal gewesen - der Geist des Neoliberalismus hat Probleme, sich in mir zu entfalten.

Ansonsten bin ich auch dafür, lang genug nach seiner Nische zu suchen, zu der noch nichts oder zumindest noch nicht alles gesagt ist.

Mich wundert schon länger, dass der Support aus lauter studierten Leuten besteht. Endkundensupport ist ja aus Firmensicht meist dass, was man möglichst kostengünstig anbieten möchte. Und da habe ich mich - wenn ich ehrlich bin - schon gefragt, warum jemand nach fünf oder mehr Jahren Studium sich Support antut und sich mit Leuten wir mir rumschlägt und immer wieder gleiches triviales beantwortet. Vielleicht habe ich da auch eine falsche Vorstellung von. Ich frag mich, was da der Reiz dran ist, gerade weil die meisten Fälle doch nicht gerade Stammkunden wie JJ, Pragmarius und Co. sind (Alma und Felix Magin aus dem alten Forum vermisse ich hier). von denen man dann irgendwann ein Bild hat - ob es nun stimmt, sei mal dahingestellt. Bei dieser Gruppe könnten Sie inzwischen sicherlich näher beantworten, wie das anders nutzen jeweils aussieht.

Früher fand ich Homeoffice ganz toll von der Idee - aber immer mehr sehe ich die Vorteile einer räumlich Trennung.

Grüße

Bebbi

P. S.: Meine Klischees besagen, dass alle Bibliothekare gerne lesen. ;-)

P. P. S.: Wenn ich mir https://citavi.com/de/ueber-uns anschaue, arbeitet ja kaum jemand vor Ort im Züricher Speckgürtel sondern dass ist ja quer durch Deutschland verteilt mit einem Schwerpunkt auf Norddeutschland. Ist das Absicht oder nur die Folge, dass man halt die besten Mitarbeiter*innen will und der Wohnort dafür egal ist? Kann ja sein, dass für Schulungen vor Ort immer jemand in der Nähe sein soll. Sind ja auch wieder neue Gesichter dabei. Aber das sind alles festangestellte Kräfte (außer Partner), oder?

Foto
1

Lieber Bebbi,


herzlichen Dank für Ihren Kommentar zum Blog-Beitrag "Von der Abschlussarbeit zum Vertragsabschluss"!


Da stimmen wir völlig überein: auch das Thema meiner Abschlussarbeit hat mir sehr viel Spaß gemacht.

Ohne Freude an einem Thema und einer Fragestellung könnte die Bearbeitungszeit gefühlt sehr lange werden.


Rückt die Abschlussarbeit näher, machen sich bestimmt viele Studenten Gedanken darüber, wie es nach dem Abschluss weitergeht.

Finde ich meine Forschungsfrage so brennend, dass ich weiterhin in der Forschung bleiben möchte?

Möchte ich in ein spannendes Thema tiefer eintauchen, mit dem ich im Beruf keine Schnittpunkte mehr haben werde?

Soll meine Arbeit praktisch relevant sein?


Egal welches Ziel man beim Schreiben der Abschlussarbeit verfolgt, geht es ohne Freude bei der Arbeit nicht.

Die Antwort auf die Frage "Warum Support?" kann ich auch nur beantworten mit "Weil es Spaß macht!".


Viele Grüße

Jana

Foto
1

Liebe Jana,

also beim Schreiben dann ist der Spaß begrenzt, finde ich. Nicht durch das Thema, sondern diese Limitierungen der PO. hinsichtlich Umfang und Zeit. Das zeitlich nicht zu begrenzen wäre wissenschaftlich sinnvoll (man gibt die Arbeit dann ab, wenn sie fertig ist) schafft leider soziale Ungerechtigkeiten, da sich nicht jeder leisten kann 2 Jahre dran zu arbeiten und man kann sich dabei auch fürchterlich verlieren in Nebenschauplätzen oder Zeit vertrödeln.

Viele Grüße

Bebbi

Foto
1

zu https://www.citavi.com/de/nuetzliche-irrtuemer/artikel/online-quellen-sammeln-selektieren-und-sichten

Für's Selektieren fehlt es Citavi an der von mir vor längeren Zeit gewünschten Archivieren-Funktion. Herr Meurer schlug ein anderes Projekt vor, aber das hat z. B. den Nachteil, dass man immer in 2 Projekten prüfen muss, ob man die Quelle schon mal hatte.

Foto
2

Alma ist noch hier, geht nur gerade in Arbeit unter ^^

Viele Grüße

Alma

Foto
1

:-)

Foto
Foto
1

zu https://www.citavi.com/de/nuetzliche-irrtuemer/artikel/webseiten-dauerhaft-zitieren

Fremde Webseiten kopieren und online stellen dürfte in Deutschland ein Urheberrechtsverstoß sein, solange die Webseite nicht unter einer entsprechenden Lizenz steht.


HTTrack hat bei mir noch nie funktioniert. Daher danke für den Hinweis auf die Alternative.

Foto
1

Aber welchen Nutzen hat Local Website Archiv? Das speichert doch nur die Webseite wie der Browser auch - nicht mal die eingebunden PDF sind in dem nur mit entsprechender Experise zu finden Ordner enthalten.

Foto
1

Hallo Bebbi,

Tools wie Local Website Archive bieten Ihnen zusätzliche Verwaltungsmöglichkeiten der im Originalformat gespeicherten Webseiten.

Viele Grüße

Jana

Foto