Attachments von Cloud-Projekten lokal speichern?

Christoph B. hinzugefügt 4 Monaten her
beantwortet

Liebes Citavi-Team,

die neue cloud-Funktion ist eine tolle Sache. Nur habe ich ein Problem mit den Attachments: Bisher habe ich alles, was ich für meine Arbeit brauche in einem eigenen Ordner sortiert und nur in das Citavi-Projekt verlinkt. Wie im Handbuch empfohlen arbeite ich oft mit anderen pdf-readern z.B. am Tablet und kann die Markierungen dann hinterher in Citavi übernehmen. Das geht nun aber leider in der Cloud nicht mehr, da eine Verlinkung auf lokal gespeicherte Dateien nicht mehr möglich zu sein scheint. Oder finde ich die Funktion nur einfach nicht.

Die Attachments einfach mit in die Citavi-Cloud zu laden ist für mich leider keine gute Lösung, da ich zum einen noch mit anderen Programmen darauf zugreifen möchte (s.o.) und zum anderen auch mehrere Dateien größer als die vorgesehenen Limits sind. Gibt es da eine Lösung?

Antworten (10)

Foto
1

Lieber Christoph

Ich kann Ihnen nur eine ziemlich umständliche Lösung aufzeigen: Sie müssten die PDFs in einen anderen Cloud-Dienst laden und dort Links erzeugen, die Sie in Citavi jeweils als Internetadresse hinzufügen:

8daab60a3d7fb60f0226aed40a82b7fd

Freundliche Grüsse

Peter

Foto
1

Lieber Peter,


vielen Dank für die schnelle Antwort und die gute Lösungsidee.

Leider hilft mir diese Lösung aber nicht weiter. Zum einen würde es bedeuten, dass die Datei jedes Mal nachgeladen werden muss, wenn ich darauf zugreifen möchte (was ein flüssiges Arbeiten erschwert) und zum anderen habe ich dann ja gerade nicht die Animationswerkzeuge von Citavi zur Verfügung. Dann werde ich also weiter "lokal" arbeiten - schade. Vielleicht gibt es ja einmal ein update, was eine Verlinkung von lokal gespeicherten pdf's ermöglicht (die ja - um dem Cloudgedanken zu entsprechen ihrerseits wieder über eine fremde Cloud synchron gehalten werden können.

Mit freundlichen Grüßen,

Christoph

Foto
1

Lieber Christoph

Sie sind mit Ihrem Wunsch nicht alleine - und mein Workaround ist wirklich umständlich (animierte Gif hin oder her). Kurzfristig kann ich keine Lösung in Aussicht stellen, weil die externe Verlinkung einige Probleme hervorrufen würde (keine Volltext-Indizierung, Zugriffs-Probleme bei Teamarbeit, Darstellungsfehler bei Offline-Arbeit). Es bleibt also erstmal eine offene Frage.

Beste Grüsse

Peter

Foto
1

Lieber Peter,

gut zu wissen, nicht allein zu sein mit dem Wunsch. Eine andere Möglichkeit, das Problem anzugehen könnte vielleicht auch sein, dass Management der hochgeladenen Attachments zu erweitern (Bestimmung von Speicherort und Namen; Bearbeitungsmöglichkeiten für die pdfs in Citavi; vlt einen einfacheren pdf-reader für citavi auf Mobilgeräten (Tablets)) Das wäre schön, aber ich sehe auch, dass das wohl eher Wünsche für künftige Versionen sind.

Vielen Dank also für die Antworten bis hierher und beste Grüße,

Christoph

Foto
1

Lieber Peter, lieber Christoph,

ich habe in der Vergangenheit häufig sowohl in Citavi gearbeitet, als auch direkt mit den PDFs. Da war es eine gute Sache, das Citavi die Anhänge im Format Autor - Jahreszahl Kurztitel gespeichert wurden. Wenn ich nun im Cloud-Projekt alle Anhänge offline verfügbar mache, sind im Project Cache alle Dateien in kryptischen IDs benannt, z.B. 0a0d7e72-a0d1-41a1-b0f8-a6ea0b3869c7.pdf

Gibt es eine Möglichkeit, die alte Benennung aus Citavi 5 weiterzuführen? Ist der Button "Alle Attachments lokal vorhalten" nur eine Momentaufnahme (sprich: alles wird einmal heruntergeladen) oder bezieht sich das auch auf die zukünftigen Daten?

Sicherlich könnte man dann mit einem Sync-Tool den Projekt-Cache in einen zweiten Ordner/Mobilgerät übertragen, dass man zumindest die PDFs dort auch verfügbar hat. Andersherum, Änderungen vom Mobilgerät zu Citavi übertragen, wird wahrscheinlich nicht funktionieren?

Beste Grüße

Martin


d7e17e84280f8f785825ff22800f2134

35b460023e2bd6ba941cc93de97ad72a

Foto
1

Hallo Martin, nein ich kann Ihnen das nicht als Lösung empfehlen. Die "gecachten" Kopien der Cloud-PDFs waren nicht für diese Art der Bearbeitung gedacht. Wir sammeln aktuell diese Anwendungsszenarien, um eine bessere Lösung zu erarbeiten.

Foto
1

Wenn es nur darum geht, alle PDFs mit Klarnamen zu erhalten, dann ist die "Brutalo"-Möglichkeit dazu, alle Titel eines Projekts zu markieren und dann beim aktuellen Titel auf das Zahnrad und "Dateien speichern unter" und dann "Die Dateien der x markierten Titel" auszuwählen, und diese in den Ordner der Wahl zu speichern. Damit bekommt man einfach eine Kopie der PDFs im Cache, aber mit Klarnamen, sprich, die Dateien sind nun zweimal auf der Platte (oder eben dem E-Reader) und brauchen auch entsprechend Platz.


Was mir noch immer nicht eingeht, und darüber hab ich ja schon im alten Forum beim Beta-Test geschrieben, und keine befriedigende Antwort erhalten: Citavi nutzt eine Microsoft-Cloud, also praktisch vermutlich die Cloud-Engine die auch hinter OneDrive steht. Warum funktioniert dann OneDrive, so wie jede Cloud-Dateiverwaltung, mit Klarnamen am Frontend/User-seitig, und Citavi (User) müssen sich mit GUIDs herumschlagen. Hat Microsoft die API dazu nicht freigegeben, oder ist die Lizensierung zur Klarnamenverwendung soviel teurer, dass es für Citavi nicht implementierbar ist, oder...? Ich verstehs einfach nicht... Selbiges gilt für eine Zwei-Weg-Synchronisierung vom PDFs, die lokal bearbeitet werden - auch das ist grundsätzlich technisch gelöst - die gerade bearbeitet Datei wir auf der Cloud für weitere Zugriffe gesperrt, nach Bearbeitung wieder raufgeladen, und bei laden eines Cloud-Projekts auf anderen Rechnern wieder runtergeladen. Ggf. müßte man das offline-bearbeiten entweder unterbinden, oder eine Verwaltung von conflicting Copies à la DropBox oder Onedrive implementieren, alles schon da...

Foto
1

Hallo Max

Dieses Forum ist keine Plattform, um Entwicklungsfragen zu diskutieren. Dann müssten unsere Entwickler hier mitschreiben, was wiederum zu Verzögerungen beim Release von Citavi Web führen würde.

Unsere Aufgabe als Supporter ist es, die Erfahrungen, Wünsche und Bewertungen der Anwender zu sammeln, zu strukturieren und in den Entwicklungsprozess einzuspeisen. Das machen wir entweder in Form von Bugberichten oder durch das Erfassen von User Story Inputs (z.B.: Nutzer möchten Cloud-PDFs lokal bearbeiten). Zum Umgang mit PDFs haben wir mehrere Inputs gesammelt, die zu einem Cluster zusammengefasst wurden. Dieses Cluster kann erst in Angriff genommen werden, wenn die Web-Version in den Beta-Start geht.

Freundliche Grüsse

Peter

Foto
1

Hallo Peter,

um mal was Produktives beizutragen und nicht immer nur zu meckern ;-) - wie wäre es mit einem Add-In für den Windows Dateimanager das anstelle der GUIDs die Klarnamen im Cache-Ordner anzeigt? Dazu müßte man, wie bei der "Titel senden an"-Funktion (so sie funktioniert...siehe Bug-Meldung von mir), "nur" an die Citavi-Datenbank anbinden, aber nichts direkt an der Cloud Funktionalität ändern. Evtl. gibt es sogar User, die so etwas selber bereitstellen könnten...?


lg

Max

Foto
1

Hallo Max,

auch Meckern ist erlaubt ;-) Wenn die Kritik nicht völlig grundlos ist (und das ist sie in diesem Fall nicht), schlagen unsere seismologischen Messgeräte aus. Auch wenn Ihre Wünsche nicht sofort oder in der Art, wie Sie sich das vorstellen, umgesetzt werden, können Sie sich darauf verlassen, dass Ihre Beiträge Einfluss haben.

Zu Ihrem Vorschlag [Danke!]: Wir müssen aber die Lösung ausserhalb vom Cache-Ordner suchen. Uns wäre es am liebsten, wenn Sie diesen Ordner ignorieren würden.

Ich bin sicher, dass wir noch eine Lösung anbieten werden. Aber zuerst müssen wir das nächste Schiff vom Stapel laufen lassen, die Webversion von Citavi. Das hat ganz klar höhere Priorität bei uns und bindet darum fast alle Ressourcen.

Freundliche Grüsse

Peter

Foto