Zitat nicht als Feld in Word

milan hinzugefügt 6 Monaten her
unbeantwortet

Hallo Zusammen,

wir haben in Citavi die Wissenelemente in diesem Fall direkte Zitate gesammelt.

Via Word Add In diese in ein Word Dokument eingefügt.

Die Quellenangabe erscheint als Feld, das Zitat selber nur als Text und nicht Feld.

Heißt ich erkenne das eigentliche Zitat nur, wenn ich es in der Formatvorlage via Citavi> Optionen für Einfügen etc. formatiere, korrekt?

Schlimmer jedoch, wenn ich aus Versehen ein Komma einfüge, Absatz etc. oder sonstiges verändere ich das direkte Zitat ohne es zu merken.


Ist es normal, dass nur die Quellenangabe ein Feld ist und nicht das Zitat selber?

Gibt es irgendeinen sonstigen Indikator welchen ich aktivieren kann?


Danke

Antworten (1)

Foto
1

Das ist so richtig. Was in den Wissenselementen in Citavi eingetragen ist, wird so in Word übertragen, nur der Nachweis hat dann noch eine Verbindung zu Citavi. Selbst wenn du in Citavi die Seitenzahl des WE änderst, führt das nicht zu einer Änderung in Word: Einmal eingetragen, geht die "Verbindung" verloren.

Foto
1

Hallo @Pragmarius,

helf mir mal auf die Sprünge bitte.

Citavi Unterlagen etc. sagen an jeder Ecke in jedem Dokument, wenn wir Dinge ändern, dann bitte direkt in CITAVI.

Bloß keine Felder bearbeiten in Word. Ok alles nachvollziehbar- kennt man.

Wenn ich also z.B. merke, ich habe das direkte Zitat in Citavi zu kurz gewählt, es aber in Word bereits eingefügt, muss ich es in Word erst einmal vollständig löschen (überall wo ich es verwendet habe) um es dann in Citavi erst einmal zu "verlängern"/ bearbeiten um dann an allen Stellen an welchen ich es verwendet habe, erneut einzufügen? Wirklich?Vor allem in Kombination mit Querverweisen ist das glatter Selbstmord.


Habe gerade einen Test gemacht, es stimmt was Du sagst, Zitat bearbeitet in Citavi, im Citavi Add in auf Projekt laden, dann sieht man zwar die Veränderung im Citavi Add in, aber selbst Word Dokument Felder aktualisieren bringt keine Veränderung.


Kann mir jemand sagen, warum Citavi das so regelt? Die haben sich doch bestimmt was dabei gedacht.

Für mich hier ist es gerade blankes Chaos, habe ca. 30 Zitate mit insgesamt 45 Quervweisen.

Würde ja folgerichtig auch bedeuten, das es völlig egal ist wie ich in Citavi die Zitate formatiere, da es eh nur einmal geschickt wird und nie wieder. Und will ich Zitate optisch anders formatieren, müsste ich das direkt in Word machen- was entgegen der Aussage von Citavi aber nicht der Fall ist. Denn wozu gibt es gerade die Formatierungsoptionen in Citavi?


Viele Fragen am Ende evtl. eine Ursache/ Grund/ Gedanke?


Danke Dir/ Euch

Foto
1

Der Hinweis, dass Citavi-Felder nicht bearbeitet werden dürfen, bezieht sich auf die Einträge im Titelreiter und dass beispielsweise nicht "vergleiche auch..." oder dergleichen direkt ins Feld geschrieben wird, sondern in den Präfix, Suffix oder wie auch immer. Denn Felder sind dynamisch, eine Aktualisierung (wie auch in einem automatischen Inhaltsverzeichnis) werden durch Aktualisieren vernichtet.

Was die wörtlichen Zitate betrifft: Ich würde die schlicht in Word direkt ändern/ergänzen etc. Die Unterscheidung, ob wörtlich, indirekt oder wie auch immer braucht Citavi bei manchen Stilen, die dieses Merkmal auswerten (vgl. davor setzen etwa.)

Citavi in Verbindung mit Word ist vor allem eine Zitierhilfe. Dass darüber in Citavi selbst noch Recherchen, eine Wissensverwaltung, Aufgaben usw. möglich sind, ist ein goody.

Was die Formatierung von WE betrifft: die übernimmt Word, am besten zu lösen über Formatvorlagen.

Foto
1

Hallo @Pragmarius,

vielen Dank, im ersten Absatz stimme ich dir zu, wobei ich auch in anderen Software Thematiken Felder niemals bearbeite z. B. Excel, PowerPoint etc., genau das ist ja das Problem, dass bei Aktualisierung und manueller Veränderung der Felder eben nicht die händisch eingetragenen Thematiken bleiben, sondern die Vorgaben durch die Felder selbst.

Zu deinem zweiten Absatz, genau diese händische Anpassung ist eine Katastrophe, wenn ich in Word bereits mit Querverweisen oder sonstigen Beschriftungsthematiken wie zum Beispiel Abbildung, Tabelle, oder sonstiges arbeite fliegt mir diese manuelle Thematik um die Ohren.

Ich kann ja nicht nur Felder seitens Citavi wie in Word implementieren, sondern ich nutze ja in Word seitens Word selber auch Felder. Einfaches Beispiel: ich möchte innerhalb der Arbeit einen Querverweis in Word setzen, und verweise diesen auf das Feld Zitat in diesem Fall das direkte Zitat. Word benötigt für Querverweise immer Referenzpunkt wie zum Beispiel eine Überschrift ein Bild oder sonstiges.

Da muss ich mir also noch etwas einfallen lassen.

Persönlich denke ich, dass Citavi ein verdammt mächtiges Werkzeug ist, und nicht nur als Zitier-Hilfe abgestempelt werden sollte. Wir sehen es definitiv als zweckmäßige Wissensdatenbank/ Orga.

Wenn ich dich also richtig verstehe, empfiehlst du Zitationsttil über Citavi, Formatierung über Word Formatvorlagen?

Es

Danke Dir

Foto
1

Die Idee, irgendwie auf das Feld als Querverweis zu verweisen hat was. Wenn du in dieser Richtung fündig werden solltest, würden mich die Ergebnisse sehr interessieren.

Ich mache Citavi nicht klein, wenn ich meine, dass es in Verbindung mit Word "nur" ein Zitationsprogramm ist. Die mächtigen anderen Bestandteile sind mir mehr als bewusst und ich bin dafür dankbar.

Aber sämtliche Formatierungen, die Citavi anbietet, ignoriere ich, das mache ich alles über Formatvorlagen, wenn ich beispielsweise Citavi Bibliography Entry bearbeite oder ähnliches. Denn nur so ist eine einheitliche Word-Formatierung wirklich gegeben.

Foto
1

Die Frage welche sich mir tatsächlich stellt, was sich CITAVI selbst dabei denkt, das Zitat selbst eben nicht zu verknüpfen?! Welchen Wert hat das? Bzw. warum gibt es keine Funktion zum an bzw. ausschalten? Felder als solches in Word zu generieren, ist an sich kein Problem. Jede Formatvorlage auch selbst erstellte, können als Quelle für den Querverweis dienen. Wir bekommen ja auch das Zitat von Citavi automatisch in Word als Formatvorlage Zitat integriert. Nur dieser one way input des Textes selber muss irgendwie via Citavi angesteuert werden.

Klar verstehe ich, ich bin Citavi auch dankbar.

Ja genau, wenn es tatsächlich nur um den Inhalt geht, regeln wir das definitiv über die Formatvorlagen von Word.

Momentan werde ich den Gedanken nicht los bzw. die Frage, warum das Zitat selbst eben kein Feld ist? Bzw. wieso ist dafür keine Funktion gibt. Kanns im Sinne von reverse engineering.

Vielleicht liest hier noch ein weiterer Spezialist/Programmierer mit bzw. ein Citavi Hardcore User mit, der das Problem kennt? Bereits gelöst hat?

Ein guter Punkt von Dir die Erkenntnisse auch hier im Forum zu posten, wir möchten nur erst einmal intern die ganzen Thematiken prüfen ob sie denn tatsächlich funktionieren bevor wir sie veröffentlichen.

Foto
1

Die Wissenselemente als solche haben eine eindeutige ID innerhalb des Projektes. Man kann die auslesen, die steht nämlich bspw. in dem Nachweis-Feld, welches ja erstellt wird. Wenn man sich da was revers engineeren möchte, was die ID in ein über den Text des Wissenselement gelegtes Feld schreibt, und dann auf Abfrage den neuen Text aus Citavi abfragt, dann ginge das so.

Foto
1

Hallo Pragmarius, Hallo SirPounce,

haben wir hier eine Chance mit Euch Kontakt aufzunehmen?

Gibt es hier betreffend im Forum irgendeine Option/ Handlungsanweisung/ Regeln im Falle Kontakt gewünscht etc.


Danke Euch

Foto
1

ich kann meine E-Mail zur Verfügung stellen, die ich nach "Erhalt" dann wieder lösche

Foto
1

Hallo Pragmarius,

nimm meinen Namen des Posts, setze ein ädddd dann cabuvan. und dann noch ein kommmmmm, dann kommste direkt bei mir raus.

Danke Dir

Foto
1

Ich hab dir mal ein Fragezeichen geschickt.

Foto
1

Hallo Milan,

die Citavi-Felder in Word erkennt ihr daran, dass sie grau hinterlegt sind (diese Schattierung würde ich eingeschaltet lassen, damit man immer klar erkennt, was ein Feld ist und was nicht).

Der zitierte Text dagegen ist kein Feld, sondern er wird so nach Word KOPIERT, wie er in Citavi eingetragen wurde. Der Sinn dahinter ist, dass man den Text möglicherweise verändert möchte, doch paraphrasieren, Teile kürzen - wenn das nur über Citavi möglich wäre, wäre das super unpraktisch. Irgendwann ist man mehr in Word unterwegs und formuliert, und wenn man dann jedes Mal in Citavi arbeiten müsste, wäre das nicht praktisch.

Citavi fügt auch bei wörtlichen Zitaten nicht automatisch Anführungszeichen hinzu, weil die je nach Sprache und Usus unterschiedlich sein können. Da musst du also selbst für Sorge tragen, dass du eindeutig kennzeichnest, wo das Zitat beginnt und endet.

Was Citavi aber hinzufügt, sind unsichtbare Bookmarks vorne und hinten. Das siehst du daran, wenn du einen rechten Mausklick mitten in den Text des Wissenselements in Word machst, dass du das Wissenselement in Citavi direkt aus Word heraus aufrufen kannst. Damit kannst du dann möglicherweise sogar zu der Stelle im PDF springen und nochmal genau schauen, wie es im Kontext heißt.

Entscheidend ist, dass hinter dem Zitat die Quelle steht, und die wird ja von Citavi automatisch als Feld hinter dem Zitattext eingefügt.

Foto
Antwort schreiben
 
Dateianlage anfügen (KEINE vertraulichen Dokumente!)