Wechselnde Autoren in einem Beitrag

Nicolas S. hinzugefügt 13 Tagen her
unbeantwortet

Hallo zusammen!

Ich habe folgendes (möglicherweise) recht spezifisches Problem: Im juristischen Bereich (möglicherweise aber auch in sonstiger Fachliteratur) kommt es bei längeren Kommentierungen bzw. Handbüchern oftmals dazu, dass der Autor innerhalb eines Beitrags wechselt (z.B. sind die Rn. 1-10 von Autor X bearbeitet, die Rn. 11-20 von Autor Y und die Rn. 21-30 von Autor X und Y gemeinsam). Nun könnte man die Dokumente aufsplitten und für jeden Bereich einen separaten Titel hinzufügen. Dies wäre aber nicht nur aufwendig, sondern auch sehr unübersichtlich, da die Beiträge in sich geschlossen sind, denselben Titel haben und bspw. Rn. 11-20 inhaltlich auf Rn. 1-10 aufbaut. Für eine saubere Zitierung ist es jedoch unabdingbar, dass man immer den konkreten Autor der Fundstelle nennt (und nicht etwa immer alle gemeinsam). Dies lässt sich über das Word add-in aber bislang (soweit ersichtlich) nicht steuern. Auch eine Lösung über den Zitationsstil sehe ich auf den ersten Blick nicht. Gibt es dafür ggf. eine elegante Lösung?

Vielen Dank & Beste Grüße

Nicolas

Kommentare (2)

Foto
1

Guten Tag Nicolas

Es hilft leider nichts: Sie müssten den Kommentar mit dem Dokumententyp "Gesetzeskommentar" aufnehmen und dann die unterschiedlichen Autoren jeweils über "Beitrag in" in dem Gesetzeskommentar erfassen. Bei den Beiträgen reicht es aber, wenn Sie die Bearbeiter sowie die Start- und Endeseite des Beitrags erfassen. Das Feld "Paragraph" können Sie leer lassen.

Die meisten juristischen Zitationsstile werden dafür sorgen, dass die Bearbeiter in den Fussnoten genannt werden, aber im Literaturverzeichnis nur der Gesetzeskommentar erscheint.

Freundliche Grüsse

Peter

Foto
1

Hallo Peter!


Wie immer vielen Dank für die schnelle Antwort!

Ich verstehe, dann werde ich es wohl im Nachhinein manuell machen müssen, da ich ansonsten einen Beitrag in einem Kommentar aufgrund der üblichen häufigen Autorenwechsel beispielsweise in 10 Titel aufteilen müsste, von denen wiederum einige (teilweise) denselben Autor haben, wodurch das Ganze dann völlig unübersichtlich wird - zumal in den gängigen online-Datenbanken für Juristen oftmals nicht ohne Weiteres anhand des Inhaltsverzeichnisses erkennbar ist, welcher Autor welche Abschnitte kommentiert; dies muss man dann für jede Rn. (von denen es z.T. hunderte gibt) vorher einzeln prüfen. Hinzu kommt, dass nicht nur die Autoren, sondern auch deren Reihenfolge teilweise wechselt (z.B. ein Teil wird kommentiert von X/Y der andere von Z/X) Möglicherweise kann ich anregen, dass man im Add-in die Option hinzufügt, aus mehreren Autoren eines Titels nur bestimmte Autoren für die Zitierung auszuwählen, damit wäre das Problem gelöst. Das wäre für Juristen (und ich meine auch für Wirtschaftswissenschafter, da dieses Phänomen meines Wissens insbesondere im Rechnungslegungsrecht häufig auftritt) eine große Hilfe.

Beste Grüße

Nicolas

Foto
1

Hallo Nicolas

Es ist in der Tat ein Problem, ich sehe das ein. Die Frage stellt sich dann natürlich immer, ob man die Komplexität eines bestimmten Fachbereichs in das Programm reintragen muss und dabei die Anwendung für die restlichen Anwender weiter einfach bedienbar zu halten. Das ist ein Dilemma, vor dem wir immer stehen.

Freundliche Grüsse

Peter

Foto