Citavi 6.4 veröffentlicht

Peter M. hinzugefügt 5 Monaten her

Wir haben ein Update von Citavi 6 (Citavi 6.4.0.35, Release-Datum: 02.03.2020) veröffentlicht. Wir laden Sie ein, dieses Update zu installieren, damit Sie von den nachfolgenden Fehlerkorrekturen profitieren.

IT-Administratoren in Firmenumgebungen mögen bitte vor dem Verteilen des Updates die neuen Firewall-Einstellungen anpassen, um den Zugriff auf Cloud-Projekte sicherzustellen.

Falls das Update nicht automatisch angeboten wird, können Sie das aktuelle Setup unter https://www.citavi.com/download herunterladen und direkt installieren. Ihre Projekte und Einstellungen werden durch das Update nicht verändert. Es ist nicht nötig, Citavi 6.0 vorher zu deinstallieren.

Das Update ist kostenlos für alle Nutzerinnen und Nutzer von Citavi 6.

Neue Funktionen

  • Der Firefox- und Chrome-Picker wurden vollständig neu gestaltet. Dieses Video stellt die neuen Picker vor.
  • Citavis Word Add-in erlaubt es, ein Literaturverzeichnis pro Kapitel anzulegen. Bei Bedarf kann zusätzlich ein Gesamtliteraturverzeichnis angelegt werden. Dieses Video stellt die neue Funktion vor.
  • Citavi durchsucht auch die Volltexte von ePub-Dateien, die als Attachment in ein Cloud-Projekt hochgeladen wurden.
  • Citavi nutzt nun Ably statt Signal-R für die Kommunikation zwischen Citavi Client und Citavi Cloud.

Verbesserungen

Word Add-In

  • Über das Menü «Ansicht» in Citavis Word Add-in können Sie jetzt die Feldschattierung ein- und ausschalten. Sie sehen so auf einen Blick, wo überall Felder sind, die Sie nicht von Hand bearbeiten dürfen.
  • In die Felder «Seiten von-bis», «Präfix» und «Suffix» von Citavis Word Add-in können Sie mit STRG+Umschalt+Leertaste geschützte Leerzeichen eingeben, um ungewünschte Zeilenumbrüche zu verhindern.

Cloud-Projekte

  • Die Synchronisierung von Kategorien in Cloud-Projekten wurde optimiert.
  • Die «Einfache Suche» für die Inhalte von Cloud-Projekten ist jetzt schneller. Dafür wurde die parallele Suche in Volltexten (PDF-Dateien) entfernt. Wenn Sie Ihre PDF-Dateien durchsuchen möchten, nutzen Sie nun gezielt das Kürzel "ft:" oder verwenden Sie die «Erweiterte Suche».
  • Die changemap-Sicherungsdatei  (s. Handbuch) speichert Citavi nun unter %localappdata%\Swiss Academic Software\Citavi 6\Temp statt unter %localappdata%\Temp\Swiss Academic Software. So ist diese Sicherungskopie vor ungewolltem Löschen durch sogenannte Tune-Up-Utilities geschützt. 

Citavi

  • Nur 6.4.0.0: Citavi fand den Pfad zu den Benutzerdateien nicht, wenn dieser als UNC-Pfad in den Benutzereinstellungen hinterlegt war (z.B. bei der Verwendung von Citavi unter Parallels/Mac).
  • Word-Dateien werden in der Citavi-Vorschau wieder angezeigt.
  • Die Dubletten-Kontrolle wurde verfeinert, um die Zahl falsch-positiver Meldungen zu reduzieren.
  • Es ist nicht mehr möglich, Bilder über die Zwischenablage in ein Text-Zitat einzufügen. Große eingebettete Bilder verhinderten bisher das Speichern in der Cloud. (Nutzen Sie stattdessen die Funktion «Bild-Zitat».)
  • Der Papierkorb von Citavi nimmt in einem Löschvorgang nun bis zu 250 statt bisher bis zu 50 Elemente auf.
  • In der Liste «Zeitschriften und Zeitungen» können Sie die Suche auch für das Feld «ISSN» nutzen.
  • In den Listen «Zeitschriften und Zeitungen» sowie «Personen und Institutionen» können Sie die Suche auch für das Feld «Notiz» nutzen.

Behobene Fehler

Citavi

  • Das Öffnen eines Projektes in Citavi konnte mit dem Fehler scheitern, dass die Word-Interop.dll nicht geladen werden konnte.
  • Das Öffnen eines Projektes in Citavi konnte mit dem Fehler scheitern, dass Citavi Dateninkonsistenzen in lokalen Projekten nicht reparieren konnte.
  • Beim manuellen Erfassen eines Autorennamens mit Namenspräfix speicherte Citavi das Präfix von im Feld «Mittelname».
  • Falls beim Import via DOI das zugehörige übergeordnete Werk bereits fälschlicherweise als Monographie erfasst war, scheiterte der Import.
  • Der Import einer EndNote-Datenbank scheiterte, wenn beim Dokumententyp «Personal Communication» das Feld «Description» Daten enthielt.
  • Citavi konnte ein lokales Projekt nicht in die Cloud laden, wenn es doppelte Listeneinträge enthielt, die unter Citavi 3 oder 4 noch mit geschützten Leerzeichen erstellt werden konnten.
  • Die Kompression von gescannten PDFs während des Hochladens in ein Cloud-Projekt konnte in seltenen Fällen dazu führen, dass Zeichen ersetzt wurden.
  • Wurden während der Offline-Arbeit die Listen in einem Citavi-Projekt bearbeitet und wurde Citavi dabei vom Nutzer oder vom System nicht regulär beendet, konnte es beim Wiederherstellen der Änderungen aus der Changemap-Datei zu einem Speicherfehler (Foreign Key Exception) kommen.
  • Wenn die Verbindung zur Cloud unterbrochen wurde, funktionierte die Funktion «Einfache Suche» nicht mehr.
  • Unter bestimmten Umständen konnte eine lokale Backup-Datei nicht genutzt werden, um ein lokales Projekt wiederherzustellen.
  • Beim Duplizieren von Titeln über den Befehl «Titel» > «Duplizieren» wurden die Attachments bei lokalen Projekten nicht dupliziert.
  • «Suchen und Ersetzen» mit einem Sternchen als Suchoperator führte zu doppelten Einträgen im jeweiligen Feld.
  • Die Suche nach zuletzt geänderten Wissenselementen lieferte falsche Ergebnisse, weil auch das Änderungsdatum des jeweiligen Titels mit berücksichtigt wurde.
  • Eine gespeicherte Recherche-Abfrage wurde ungewollt überschrieben.
  • Unter bestimmten Umständen konnten unter der spanischen Programmoberfläche Recherche-Ergebnisse nicht in das Projekt übernommen werden.
  • Citavi filterte die zitierten Titel über mehrere Word-Dokumente, auch wenn die Word-Dokumente zwischenzeitlich geschlossen wurden.
  • Volltexte von ScienceDirect wurden nicht mehr gefunden.
  • Kategorien-Namen mit Zahlen wurden von der Gehe-zu-Suche oberhalb des Kategorienbaums nicht korrekt gefunden.
  • Wurde ein Wissenselement bearbeitet, änderte sich auch dessen Datum der Erstellung.
  • Wurde ein gelöschter Titel mit Attachment aus dem Papierkorb wiederhergestellt, verblieb das Attachment im RecycleBin-Ordner.
  • Wurde ein gelöschter Titel aus dem Papierkorb wiederhergestellt, vervielfachten sich möglicherweise vorhandene wechselseitige Verweise.
  • Beim Export von Annotationen wurden die bibliographischen Metadaten nicht in die PDF-Datei geschrieben.
  • Beim Verschieben eines Titels aus einem Cloud-Projekt in ein neues Cloud-Projekt gingen Attachments und Cover verloren.
  • Beim Anpassen des BibTeX-Exports waren die Eingabefelder «Untertitel» und «Titelzusätze» unter bestimmten Umständen falsch grau hinterlegt.
  • Eine nach Kategorien gruppierte Literaturliste einer Titelauswahl enthielt zu viele (oder zu wenige) Kategorien.
  • Die Vorschau auf einen ausgewählten Zitationsstil wurde nicht gelöscht, nachdem eine neue erfolglose Suche durchgeführt wurde.
  • Beim Wiederherstellen von ungesicherten Änderungen über eine Changemap-Datei wurden die Kategorienzuordnungen nicht korrekt eingelesen.
  • Beim Erstellen einer Projektkopie ging die Information verloren, welches der angehängten Attachments das Hauptdokument war.
  • Das Duplizieren eines Titels mit verknüpftem Attachment erzeugte einen leeren Standortnachweis.
  • BibTeX-Keys ließen sich nicht ändern, wenn Titel dupliziert wurden.
  • Citavi löschte nach einer Konvertierung eines lokalen Projekts in ein Cloud-Projekt die temporär verschobenen PDFs noch nicht.
  • Die letzten Projektänderungen in einem Cloud-Projekt wurden gelöscht, wenn man sich im Offline-Modus aus Citavi abmeldete.
  • Beim automatischen Export der Annotationen kam es zu einem Fehler in der PDFTron-Komponente.
  • Der Export im RIS-Format lieferte ungültige Hyperlinks auf Attachments, die bei einem Cloud-Projekt noch nicht lokal gespeichert waren.
  • Die Metadaten aus PDF-Dateien wurden unvollständig importiert, wenn die Dokumente aus der Datenbank IEEE stammten.
  • Citavi erkannte beim Import einer PDF eine DOI-Adresse nicht, wenn diese in eckigen Klammern stand.
  • Bei einem komplexen Kategorienbaum klappte die Gruppierung nach Kategorien nicht.
  • Der Mehr-Dialog im Startfenster wurde nicht angezeigt, wenn das Fenster im Vollbildmodus war.
  • Nach einem Neustart von Citavi erschienen die Cloud-Projekte nicht unter den zuletzt geöffneten Projekten.
  • Lokale Projekte, die mit den Mitteln von Windows schreibgeschützt wurden, konnten nicht geöffnet werden.
  • Die Suche nach "Gedanken" funktionierte mit dem Stern-Platzhalter nicht korrekt.
  • Die Citavi-Vorschau zeigte bei verschlüsselten PDF-Dateien die falsche Meldung "Diese Datei ist möglicherweise defekt".
  • Die Citavi-Vorschau erzeugte von GitHub-Seiten nur schwarze PDF-Dateien.
  • Die Citavi-Vorschau konnte während einer Sitzung den Inhalt von Word-Dateien nicht mehr anzeigen, wenn zuvor eine passwortgeschützte Word-Datei in der Vorschau aufgerufen wurde.
  • Die Funktion "Absätze und Tabulatoren entfernen" fügte ein Leerzeichen an das Textende ein.
  • Die manuelle Sortierung von Wissenselementen blieb nicht erhalten.
  • Die Suche nach Zitationsstilen zeigte auf Polnisch keine Treffer.
  • Der Pfad zu lokalen Attachments wurde nicht richtig aufgelöst, wenn auf den Attachment-Ordner in Onedrive, Dropbox o.ä. mittels Umgebungsvariable verwiesen wurde.

Word Add-in

  • Beim Einfügen von Quellen in Word konnte die Fehlermeldung "Objektvariable oder With-Blockvariable nicht festgelegt" auftreten, wenn gleichzeitig in Word die Option aktiv war «Eingabe ersetzt markierten Text».
  • Ein Eintrag im Feld «Suffix» ließ sich nicht speichern, wenn bereits ein Eintrag im Feld «Präfix» vorhanden war.
  • Das grüne Häkchen vor einem eingefügten Wissenselement verschwand nicht, wenn in Word nach dem Einfügen über Citavis Word Add-in der Rückgängig-Befehl aufgerufen wurde.
  • Bei deaktivierter Option «Titeldaten im Dokument speichern» gingen die Verknüpfungen zwischen den eingefügten Quellen und dem Projekt verloren, wenn die zitierten Titel in ein anderes Projekt kopiert wurden.
  • Fügte man in eine vorhandene Fußnote ein Zitat (Text & Nachweis) ein, wurde die falsche Formatvorlage zugewiesen und manuelle Formatierungen des Zitattexts gingen verloren.
  • Wurde ein Nachweis oder Wissenselement eingefügt, war standardmäßig statt «Zitationsstil-Vorgaben übernehmen» die Option «Eigene Vorgaben übernehmen» ausgewählt.
  • Word startete unter bestimmten Umständen neu, wenn ein mit Citavis Word Add-in erstelltes Word-Dokument geschlossen wurde.
  • Der Inhalt der Felder «Additions» (Beigaben), «Affiliation» und «Notes» (Notiz) konnte nicht über das Word Add-in ausgegeben werden.
  • Citavis Word Add-in erstellte keine Sicherungskopien von Word-Dateien, die in OneDrive gespeichert wurden.
  • Die automatische Unterdrückung der Ebenda-Regel (nur auf derselben Seite) wurde ignoriert, wenn der Seitenwechsel über einen Abschnittswechsel mit einer Leerseite erzeugt wurde.
  • In einer Word-Datei mit mehr als 3.000 Fußnoten meldete Citavis Word Add-in einen VBA-Fehler.
  • Änderungen des hängenden Einzugs in der Formatvorlage "Citavi Bibliography Entry" wurden nicht gespeichert.

Picker

  • Das Setup setzte einen falschen Registry-Wert für den Adobe Picker.

Zitationsstil-Editor

  • Wurden bei einem Referenznummern-Stil im Mehrfach-Nachweis mit einem Präfix mehrere Nummern zu einem Bereich zusammengefasst, wurde die öffnende Klammer nicht mehr angezeigt.
  • Bei Mehrfachnachweisen erfolgte kein Collapsing (Miller 2019a; 2019b), wenn der Buchstabe zur Auflösung von Mehrdeutigkeit als separates Element im Template eingefügt wurde.
  • Die Stil-Einstellung «Abstand nach» wurde im Literaturverzeichnis nicht übernommen.
  • Die Option «Umbrüche innerhalb längerer Webadresse ermöglichen» führte zu unerwünschten Kürzungen innerhalb der URL.
  • Eingebaute Bedingungen, die auf der Position eines (Teil-)Nachweises innerhalb eines Mehrfachnachweis basierten, funktionierten nicht korrekt.
  • Nach der Auflösung von mehrdeutigen Autorenteams erfolgte die Abkürzung mit "et al." auch, wenn somit nur noch 1 Autor ersetzt wurde.
  • Bei Mehrfachnachweisen desselben Autors erfolgte kein Unterdrücken des Autorennamens, wenn eine kombinierte Komponente aus "Erstveröffentlichung" und "Jahr ermittelt" verwendet wurde.
  • Bei Verwendung des "[Im Druck]"-Platzhalters fand keine Auflösung der Mehrdeutigkeit statt.
  • Die Namensmehrdeutigkeitsprüfung wurde durch weitere Attribute optimiert, um gemäß den APA-Vorgaben besser zwischen der Hinzunahme von Initialen und ganzem Vornamen abstufen zu können

Citavi for DBServer

  • Unter bestimmten Umständen erschienen auf dem SQL Server vorhandene SQL Logins nicht im Auswahlfenster beim Hinzufügen von Benutzern.
  • Eine in den AdminSettings vorgegebene Zeichenfolge für den DBServerConnectionString wurde beim Start des Citavi DBServer Managers nicht berücksichtigt.
  • Neu angelegte DBServer-Projekte, deren Name mit "Sys" begann, wurden im DBServer Manager nicht angezeigt.
  • Active-Directory-Benutzer mit einem Hochkomma im Anzeigenamen (z.B. O'Hara) konnten nicht hinzugefügt werden.

Diese Diskussion wurde geschlossen. Bitte erstellen Sie bei Bedarf einen neuen Beitrag.